DöTLINGEN DÖTLINGEN/GA - Mit der Komödie „... un boben wohnt de Engels“ will die Theatergruppe vom Bürger- und Heimatverein Dötlingen in der jetzt bevorstehenden dunklen Jahreszeit für ein paar heitere Stunden sorgen. Erstmals gezeigt wird das Stück auf dem Dötlinger Feuerwehrball am Sonnabend, 4. November, im Dötlinger Schützenhof „Unter den Linden". Die Vorstellung beginnt um 19 Uhr.

Damit alles reibungslos über die Bühne geht, probt die Theatergruppe unter der Regie von Gunda Evers bereits seit Ende September drei Mal in der Woche auf der Bühne im Saal des Schützenhofes. Im Mittelpunkt des vergnüglichen Lustspiels aus der Feder von Jens Exler stehen die beiden Schwestern Helene und Elvira. Sie heißen zwar Engel mit Nachnamen, haben aber eher Teuflisches im Sinn. Die beiden nicht mehr ganz jungen Damen wollen aus ihrer kleinen Dachwohnung in die darunter liegende Wohnung ziehen, doch die hat der Hauswirt an Familie Schlüter vergeben. Mit List und Tücke wollen sie nun versuchen, die Schlüters zu vertreiben.

Die Hauptrollen Elvira und Helene Engel spielen Hildegard Hillen und Susanne Schüler. Als ihr Neffe Klaus tritt Sascha Henning auf. In die Rolle von Mutter und Tochter Schlüter schlüpfen Regina Vormbrock und Nicole Zienert. Wohlert Evers mimt den Hausmeister Babbel, der zwischen den Mietparteien im Haus zu vermitteln versucht. Und dann gibt es noch die redselige Nachbarin Alma Fritsche, die von Edith Bruns verkörpert wird.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Hintergrund tragen Helga Pirsich als Soufleuse, Reinhold Pirsich als Beleuchter und Sabine Falk als Maskenbildnerin zum Gelingen der Aufführung bei. Das Bühnenbild gestaltete Friedrich Lüers und Marten Evers fertigte Werbebroschüren mit Kurzinfos zum Stück an.

Am Wochenende nach der Premiere zeigt die Dötlinger Theatergruppe das Stück auf der Neerstedter Bühne. Dort öffnet sich am Freitag, 10. November, um 20 Uhr und am Sonntag, 12. November, um 15 Uhr der Vorhang für eine Vorstellung. An den beiden letzten Sonntagen im Januar und am ersten Sonntag im Februar zeigt die Truppe das Lustspiel jeweils ab 15.30 Uhr erneut im Dötlinger Schützenhof.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.