GANDERKESEE Über „eine ganz besondere Ausstellung“ freute sich Brigitte Kühntopf vom Diakoniekonvent, als diese am Sonnabend im Konventsladen des Lutherstifts in Falkenburg eröffnet wurde. Besonders sei diese auch, weil Christa Kraemer einen großen Teil des von ihr gesammelten biblischen Werkes Marc Chagalls „ohne große Formalitäten zur Verfügung gestellt hat“. Während knapp 30 Farblithographien zur Bibel im Konventsladen ausgestellt sind, hängt der Exoduszyklus, der insgesamt 24 Farblithographien umfasst, im Bildungszentrum.

Aus künstlerischer Sicht sei das Besondere an der Ausstellung, dass in ihr Lithographien von Chagalls Bibel I (1956) und Bibel II (1960) in ihrer zeitlichen Abfolge zusammengehängt worden seien, erläuterte Hein Spreckelsen, Landessuperintendent i.R., in seiner Einführung. Er beschrieb den Weg Chagalls von Radierungen biblischer Themen hin zu Lithographien.

Die Ausstellung ist bis zum 4. Januar zu besuchen. Öffnungszeiten sind täglich von 13 bis 14 Uhr, außer freitags und sonntags, sowie nach telefonischer Vereinbarung unter 04222/5268. Brigitte Kühntopf kündigte zudem besondere Veranstaltungen an Volkstrauertag und den Adventssonntagen an, bei denen die Bibelwerke Chagalls im Mittelpunkt stünden.

Für die musikalische Untermalung der Vernissage sorgten Sarah Tammen, Lara Reckziegel, Mirja Schole und Leonie Becker mit Querflöten und Klarinetten. Überaus passend, wie Hein Spreckelsen meinte, habe Chagall doch oft Blasinstrumente gemalt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.