Bookholzberg Peter Funk, Folkbluesgitarrist und Experte für die „Hawaiian Lapsteel Guitar“, gastiert am Montag, 20. Februar, im Rahmen der Konzertreihe „Blue Monday“ im Schwarzen Ross, Übern Berg 2 in Bookholzberg. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf für 16 Euro über Nordwest-Ticket.

Der Gitarrist ist als Studiomusiker und Experte für Lap­steel/Dobro auf mehreren Produktionen internationaler Künstler, darunter Allan Taylor, zu hören. Er lässt die kurze aber intensive Ära der National Resonatorgitarren wieder aufleben: Kurz vor der Erfindung der elektrischen Gitarre in den 1930er Jahren waren diese Instrumente aus Messing oder Stahl das Nonplusultra, was Lautstärke und Sound betraf, und erfreuten sich hoher Beliebtheit bei Musikern aller Stilrichtungen.

Peter Funk spielt an diesem Abend allein, bekannt ist er in der Region aber auch für seine Auftritte mit anderen Musikern oder mit seiner Bluesband „Front Porch Picking“.

Im Schwarzen Ross ist Abwechslung garantiert: Peter Funk spielt Lieder von seiner Solo-CD „Slidewalk“ und Material aus den Bereichen Blues, Ragtime, Hawaiian Music und New Acoustic.

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.