Dorffest
Beeksten-Hippies in Feierlaune

Das Fest wird alle zwei Jahre gefeiert. Diesmal stand es unter dem Motto Flower Power.

Bild: PETER KRATZMANN
Gesang hinter dem Peace-Zeichen: Die Beckstedter Jungs hatten Volkstümliches mitgebracht.Bild: PETER KRATZMANN
Bild: PETER KRATZMANN
„Was für ein Theater“ hieß der Sketch mit Manuela Gottwald (links), Tim und Lisa Beneke sowie Julian und Leonie ClaußenBild: PETER KRATZMANN
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Beckstedt Die Dekoblumen und Peace-Zeichen deuteten es bereits an: „Flower Power“ hatten die Beckstedter ihr Dorffest am Wochenende auf dem Eglinger Platz überschrieben. Ein Fest mit Musik, Unterhaltung, Sketch und vor allem viel Klönschnack, das Jung und Alt zusammenführte und alle zwei Jahre gefeiert wird.

Am Samstag bot das „Spiel ohne Grenzen“ für die großen und kleinen Teilnehmer ordentlich Gaudi, ebenso wie das Kinderschminken auf dem Strohspielplatz, die Batik-Papierbootregatta und das Erraten von Kinderfotos durch die Erwachsenen. Bei der abendlichen Flower-Power-Party mit DJ Timo kamen Gäste in Hippie-Kleidung.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst, geleitet von Pastorin Anke Orths. Höhepunkt am Nachmittag war der Auftritt der Beckstedter Jungs, die mit allerlei Liedgut zu unterhalten wussten.

„Was für ein Theater“ hatten Manuela Gottwald und ihre Laiendarsteller den Sketch überschrieben, den sie als Improtheater aufführten. Grundlage war dabei der „dicke Kopf“ von Lehrerin Frau Müller. Diese Situation nutzen die Schüler, gespielt durch Tim Beneke, Lisa Beneke, Julian Claußen und Leonie Claußen, reichlich aus. Nach einer Pause und „Erholung“ setzten die „Schüler“ ihr Stück fort.

Am Ende hätte der Titel des Dorffestes – „Beeksten fiert“ – nicht besser gewählt werden können. Die Beteiligung war an beiden Tagen hoch, der Spaß war groß. Nun müssen wieder zwei Jahre durch das Land ziehen, bis zum nächsten Dorffest auf dem Eglinger Platz eingeladen wird.

Das könnte Sie auch interessieren