DÖtlingen Werke von Hans-Dieter Haren sind ab Samstag, 15. April, in der Müller-vom-Siel-Kate in Dötlingen ausgestellt. Bis zum 7. Mai sind die Grafiken und Zeichnungen – vornehmlich mit Baummotiven – des seit 2005 in Dötlingen lebenden Zeichners und Photographic-Designers Haren zu sehen. Auffällig ist in seinen Arbeiten die besondere Detailliertheit. Bis ins kleinste Detail sind Rinden und Verästelungen filigran dargestellt.

„Aus diesem Grunde werden in der Ausstellung auch echte Rinden von Eiche und anderen Bäumen zu sehen sein. Damit eröffnet sich eine direkte Vergleichsmöglichkeit von Natur und künstlerischer Darstellung“, sagt Thea Freiberg, die Vorsitzende der Dötlingen-Stiftung.

Von sich reden machte Haren mit den Porträts von Literaturnobelpreisträgern. So stellte er 2015 in der Müller-vom-Siel-Kate Bildnisse von Günter Grass, Heinrich Böll und Thomas Mann aus.

Die jetzt gezeigte Baum-Serie hat Haren 2004 zu Papier gebracht – übrigens Arbeiten, die käuflich zu erwerben sind und einmal mehr den Betrachter durch Darstellungsvielfalt und Realismus überzeugen.

Die Ausstellung ist über die Osterfeiertage und den 1. Mai sowie an den Wochenenden oder nach Vereinbarung in der Müller-vom-Siel-Kate bis zum Sonntag, 7. Mai, (Finissage) zu sehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.