Ganderkesee Seit 1988 halten keine Züge mehr in Immer – da war Livia Maskow noch lange nicht geboren. Heute sieht die 16-Jährige zwar die Bahnschienen, die durch ihren Heimatort verlaufen, aber einsteigen kann sie dort nicht. Diese fehlende Mobilität vor der eigenen Haustür und ihre gleichzeitige Sehnsucht nach der großen weiten Welt hat die Schülerin des Gymnasiums Ganderkesee in einem sehenswerten Selbstbildnis künstlerisch verarbeitet – und damit einen ersten Preis beim Schülerkunstpreis gewonnen, den der Freundeskreis Kulturhaus Müller und die regioVHS Ganderkesee-Hude zum sechsten Mal ausgeschrieben hatten.

Das Acrylgemälde mit dominanten Grautönen zeigt die Jugendliche vor einem Zaun, der den Weg zu den Bahnschienen versperrt, ihr Blick über die Schulter Richtung Elternhaus drückt Zuversicht und Zweifel gleichermaßen aus. Die Jury des Kunstpreises sei von dem Werk mit dem Titel „Aufbruch – Blick zurück“, das Livia für den Wettbewerb der 9. und 10. Klassen eingereicht hatte, sehr beeindruckt gewesen, sagte Jurorin Christiane Heinemann am Freitagabend bei der Ehrung der Kunstpreis-Sieger im Haus Müller – wie so viele Arbeiten, die von Schülerinnen, Schülern und Klassenverbänden aus insgesamt acht Schulen im Gemeindegebiet zum diesjährigen Thema „Mobil durch Zeit und Raum. Mobilität gestern – heute – morgen“ angefertigt wurden.

„Der Wettbewerb ist sehr begehrt“, freute sich Freundeskreis-Vorsitzender Harald Menkens. Kunstpreis-Organisator Hannes Bogun lobte die inhaltliche Vielfalt der Werke und die unterschiedlichen Umsetzungen in verschiedenen Kunstformen.

Insgesamt rund 350 Kinder hatten sich beteiligt. 71 Bilder und Skulpturen wurden für den Wettbewerb eingereicht, 58 davon sind bis 9. Juli im Haus Müller, Ring 24 in Ganderkesee, zu sehen – immer sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Die Sieger des Schüler-Kunstpreises

Erstmals haben sich am Schüler-Kunstpreis auch Grundschulen beteiligt: In dieser Kategorie ging der erste Preis an Phileas Stührmann (GS Schierbrok), als zweite und dritte Preisträger wurden Melissa Busch (GS Dürerstraße) und David Erbes (GS Lange Straße) ausgezeichnet. Sonderpreise gab es für Gemeinschaftsarbeiten von Klassen der Grundschulen Bookholzberg und Habbrügge.

Die weiteren Preisträger:
  5./6. Klassen: 1. Jooris Meyer, 2. Niklas Busch, 3. Tobias Luca Stabenow (alle von der Schule am Habbrügger Weg).
  7./.8. Klassen: 1. Clarissa Rible, 2. Lea Bieschke/Jennifer Niemitz, 3. Nick Barbiero (alle Schule am Habbrügger Weg).
  9./10. Klassen: 1. Livia Maskow, 2. Lorina Dellwo, 3. Janto Benedikt Krause (alle Gymnasium Ganderkesee).
  11./12. Klassen: Gemälde: 1. Bennet Keller; Plastiken: 1. Pia von Kosokowski, 2. Ann-Katrin Stach, 3. Maite Reuter (alle Gymnasium Ganderkesee).
  Sonderpreise: Skulpturen: Patricia Styrnal (Gymnasium); Gemeinschaftsarbeiten: Grundschule Habbrügge, Grundschule Bookholzberg.

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.