Ahlhorn An der Drechselmaschine dreht Heiner Brüning „frische Birkenpilze“, Motorsägenkünstler Hubert Krogmann lässt an seinem neuesten Werk die Späne fliegen und am mobilen Sägewerk von Jan-Friedrich Stelter zerteilen sich dicke Baumstämme wie Butter. Für die Besucher ist schnell klar, was der Schwerpunkt beim neunten Tag der Regionen bei der Teichwirtschaft Ahlhorn ist: „Holz“ lautet das Thema, um das sich am Sonntag vieles an den rund 50 Ständen dreht.

„Die Ahlhorner Fischteiche sind ja Teil der Niedersächsischen Landesforsten und deshalb haben sie auch einen Bezug zum Holz“, erklärt Rainer Städing, Regionaler Pressesprecher der Landesforsten, und ist sich sicher: „Hier kommt heute jeder auf seine Kosten.“ Tausende von Besuchern nutzen das schöne Herbstwetter und strömen, zum großen Teil mit Fahrrädern, in den Staatsforst.

Vor allem an die Kinder ist gedacht. Das Waldpädagogikzentrum an den Fischteichen hat einiges vorbereitet. An einem Stand brennen Mädchen und Jungen individuelle Motive in Holzscheiben, einige Meter weiter werden Fragen zu einem Waldquiz gelöst. Wer sich traut, wagt sich an einem Seil gesichert hoch hinauf in einen Baum.

In der Holzwerkstatt dürfen Vogelhäuschen zusammengenagelt werden. Mit Feuereifer sind die jungen Besucher dabei, so wie Brüder Maximilian (5) und Alexander (7) aus Cappeln. Als sie ihr fertiges Häuschen in der Hand halten, lobt die Mutter stolz: „Da wird Opa aber staunen.“ 70 Nistkästen, so die Forstwirte Ulrich Johnson und Heino Werner, seien für diesen Tag vorbearbeitet worden, so dass die Kinder am Ende mit relativ wenig Aktion und Zeitaufwand etwas Tolles zum mit nach Hause nehmen hätten.

Ein beliebter Anziehungspunkt bei den Besuchern sind die fünf Kaltblutpferde, die das Holz, wie in früheren Zeiten, aus dem Wald ziehen und zum mobilen Sägewerk bringen. „Hier ist der Streichelbedarf unglaublich“, stellt Rainer Städing fest, während Kinder und Erwachsene über die Mähnen der Tiere, die die Freunde des Kaltblutpferdes mitgebracht haben, streichen.

Neben vielen Aktionen mit Holz werden außerdem Führungen durch die Teichwirtschaft angeboten, und auch kulinarisch gibt es eine breite Auswahl: von Gulaschsuppe über geräucherte Forelle bis hin zum Fischbrötchen.

Und um das Obst der 150 Apfelbäume, die auf dem Gelände der Teichwirtschaft stehen, kümmert sich an diesem Sonntag Oliver Schmale mit seiner mobilen Apfelsaftpresse. 1,5 Tonnen gehen durch seine Maschine. Den gewonnen Saft gibt es in fünf Liter Packungen zum Mitnehmen.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv./oldenburg-land 
Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Marén Bettmann Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.