Harpstedt /Dünsen „Frühe Planung für ehrgeiziges Projekt“ lautete die Überschrift, als die NWZ  im Februar 2013 von dem Plan von Hans-Joachim Kampa und Steffen Akkermann berichtete, im Juli 2014 unter dem Moto „Wach bleiben“ eine Harpstedter Kulturnacht an zahlreichen verschiedenen Veranstaltungsorten in allen Mitgliedsgemeinden zu organisieren.

Gemeindevertreter, Kulturschaffende, Vereine, Gruppen, Kirchen oder auch Schulen und Privatleute waren aufgerufen, sich an der Planung zu beteiligen. Geplant war ein einmaliger Eintrittspreis, der den Besuch aller Veranstaltungen ermöglichen sollte, auch ein Shuttle-Service zwischen den verschiedenen Veranstaltungsorten war angedacht.

Bis zum Jahr 2002 habe es jährlich ein Samtgemeinde-Musikfest gegeben, das mittlerweile eingeschlafen sei, errinnerte Akkermann, Dirigent der Prager und des Gemischten Chores Harpstedt bei der Vorstellung des Projektes im Februar 2013.

Ein Jahr später, wenige Monate vom Veranstaltungsdatum entfernt, ist das ehrgeizige Projekt gehörig zusammengestutzt worden, soll aber trotzdem stattfinden, wie Steffen Akkermann am Dienstag auf Nachfrage der NWZ  erklärte.

„Wir waren ein wenig überambitioniert“, gesteht Akkermann, der lange Mitglied des Elferrates, des früheren Festausschusses der Samtgemeinde, war.

Jetzt soll die Veranstaltung am 26. Juli nicht mehr in allen oder mehreren Gemeinden stattfinden, sondern nur noch an mehreren Veranstaltungsorten in Beckeln. Der Anspruch, möglichst viele Akteure aus der Samtgemeinde einzubinden, bleibt aber bestehen. „Zwölf Gruppen sind sicher dabei“, sagt Akkermann, unter den Teilnehmern seien auch viele Jugendgruppen, die ihr Kommen zugesichert hätten.

Beginn der Veranstaltungen soll um 16 Uhr sein. Ob es, wie Hans-Joachim Kampa sich das vor einem Jahr vorgestellt hatte, wirklich Programm bis in den Morgen geben werde, stehe noch nicht fest.

Eine Hoffnung der beiden Organisatoren hat sich zerschlagen – nämlich, dass die Samtgemeinde in die Rolle des Veranstalters schlüpfen könnte. Für das Thema Kultur sind in der Samtgemeinde Harpstedt die Mitgliedsgemeinden verantwortlich und in den politischen Gremien gab es kein Interesse daran, an diesem Grundsatz für die Kulturnacht etwas zu ändern.

„Veranstalter werden also Hans-Joachim Kampa und ich sein“, so Steffen Akkermann.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.