Ahlhorn Es ist schon ein Stück Tradition, dass der Bürgerverein Ahlhorn im ersten Quartal des Jahres zum „Diskussionsabend über Ahlhorner Belange“ in das „Alte Posthaus“ einlädt. Die große Resonanz aus den Vereinen und Institutionen zeigte, dass dieses Angebot gerne wahrgenommen wird, um sich vorzustellen und die geplanten Termine in Ahlhorn zu besprechen. Unter der Regie des Bürgervereins-Vorsitzenden Rolf Löschen ging es unter anderem um folgende Themen:

Bürgerverein

Der Bürgerverein hat aktuell 480 Mitglieder. Als nächstes steht die Aktion Saubere Landschaft an. Problem laut Rolf Löschen: Die Gestecke zum Volkstrauertag würden allein mit Materialkosten in Höhe von 450 Euro zu Buche stehen. Hieran sollen sich die Vereine beteiligen.

Straßenfest

Zum  Thema Straßenfest war kein Vertreter des Gewerbe- und Handelsvereins (GHV) Ahlhorn-Großenkneten-Huntlosen zugegen. Frank Köhne, Dienststellenleiter der Polizeistation Ahlhorn mit elf Beamten, betonte, er könne ein Straßenfest im bisherigen Umfang nicht unterstützen. Die B 213 sei Umleitungsstrecke, wenn es auf der Autobahn Unfälle gebe. Außerdem habe der Veranstalter es bislang nicht geschafft, die Straße gänzlich für den Verkehr zu sperren. „Wir können von Glück reden, dass da nichts passiert ist.“

heimatverein

Vorsitzender Heiner Hüwelmann stellte den Heimatverein Baumweg/Lethe mit rund 220 Mitgliedern die Veranstaltungen von Osterfeuer bis Erntefest vor.

Schützen-problem

Der Schützenverein Ahlhorn sprach die mangelnde Beteiligung beim Schützenfest an. Es sei fraglich, ob das Fest dieses Jahr finanzierbar sei, sagte Jörg Schemmel.

Schulen

Die stellvertretende Schulleiterin Stephanie Lüdtke der Graf-von-Zeppelin-Schule erinnerte an die Berufsmesse – gerade erst im Januar gewesen – und an den Tag der offenen Schule im November. Für den Förderkreis der GvZ berichtete Mario Kahlen, dass es am 22. März wieder den großen Flohmarkt geben werde. 100 Stände seien bereits angemeldet.

Darja Kaper, Leiterin der Grundschule Ahlhorn, stellte die Aktion Saubere Landschaft als kommende Veranstaltung heraus. Ansonsten würde einmal im Monat Müll gesammelt. 320 Kinder sind an der Grundschule.

Kirche

Der ev.-luth. Gemeinde wird am 21. Mai, Himmelfahrtstag, nach dem Gottesdienst zum Fest im Garten einladen. Das Gemeindefest wird am 27. Juni veranstaltet.

Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Ahlhorn ist auf der Nachwuchssuche. Am 28. Juni ist daher ein Schautag geplant. Einen Feuerwehrball wird es dieses Jahr nicht geben.

Ahlhorner Sv

Der Vorsitzende Andreas Krems verwies auf guten Zuspruch in den meisten Sparten. 2021 werde das 100-jährige Bestehen gefeiert.

Tv ahlhorn

Elke Jakobi berichtete von der neuen Vereinshomepage und dem Bewegungs-Picknick am 1. März. Zudem habe der Verein eine neue Basketballabteilung. Ein Volleyballturnier mit zwölf Teams soll am 17. Mai erstmals ausgerichtet werden. Sie bedauerte den Vandalismus in der neuen Halle am Westerkamp.

Tourismus

Christa Thöle berichtete für den Verkehrsverein von drei Kanu-Touren auf der Hunte im Juni/Juli. Man sei auf der Suche nach neuen Gästeführern. Die LEB bietet dazu einen Kurs ab April an.

reiterverein Ahlhorn

Er richtet im Juli ein dreitägiges Reitturnier aus. 1500 Pferde werden starten. Dazu werden Olympiareiter unter anderem aus Schweden, der Schweiz und Spanien erwartet.

Segelfliegen

„Uns Segelfliegern geht es gerade nicht gut“, sagte Vorsitzender Martin Emke. „Wir haben eine neue Halle im Metropolpark gebaut und zahlen Abtrag, nur fliegen können wir derzeit nicht.“ Es gibt eine temporäre Kündigung für zwei Jahre, da der Platz zurzeit anderweitig genutzt werde. Man weiche nach Quakenbrück aus. In diesem Jahr muss der Verein die Bezirksmeisterschaften mit 45 Flugzeugen über zehn Tage ausrichten. Die Mitgliederanzahl ist auf die Hälfte geschrumpft.

KIndergarten

Arne Koopmann, Leiter des Hans-Roth-Kindergartens und der neuen Kita Am Lemsen, betonte, dass der Neubau am 16. März in Betrieb gehen soll. Der Umbau des Hans-Roth-Kindergartens sei nahezu abgeschlossen.

Quartiersmanagement

Die neue Quartiersmanagerin Soziale Stadt, Anastasia Warkentin, stellte sich vor. In der Anlaufstelle „Treffpunkt im Quartier“, Zeppelin-Straße 2, nimmt sie Wünsch und Anregungen entgegen und ist Sprachrohr für die Steuerungsgruppe.

Soziale stadt

Ratsfrau Andrea Oefler (SPD) sprach vom Förderprogramm Soziale Stadt, „das uns noch die nächsten zehn Jahre beschäftigen wird.“ Sie hinterfragte die Migrationssituation in den Vereinen.

Museum

Peter Pasternak von der Traditions-Gemeinschaft Fliegerhorst berichtete vom renovierten Gebäude auf dem Metropolpark und beantragten Fördermitteln. Eine endgültige Genehmigung für Besucher stehe noch aus. Zurzeit werden die aufwendigen Brandschutzauflagen abgearbeitet. In 2020 soll alles geschafft sein. Zwei Hubschrauber wurden aufgestellt –beide über 50 Jahre alt. Einer davon ist ein alter SAR-Hubschrauber.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.