Moslesfehn Schon seit den Sommerferien ist die Speeldeel Moslesfehn mit dem neuen Stück befasst: Die plattdeutsche Beziehungskomödie von Hans Schimmel trägt den Titel „De Leev, De Frust, De Swiegermudder“. Unter der Regie von Anja Tönjes und Peter König haben die Schauspieler eine rasante Tür-auf-Tür-zu-Geschichte mit einem überraschenden Ende einstudiert.

Ausgangssituation des Stückes ist die alltägliche Routine, die sich nach knapp 25 Ehejahren bei Willi (gespielt von Benno Press) und Gisela Eiermann (Heide König) eingeschlichen hat. Damit Willis erotische Sinne wieder erwachen, hat sein Kumpel Paul (Heiner Meisner) die glorreiche Idee, eine Anzeige im Internet aufzugeben, um ein diskretes Treffen mit einer der Bewerberinnen zu organisieren. Logisch, dass Willis Gattin von diesem Vorhaben nichts erfahren darf.

Ohne dass es die beiden Helden ahnen, plant Giselas Freundin Waltraud (Rita Peterdamm) fast zur gleichen Zeit das gleiche wie Paul und Willi, damit ihre beste Freundin endlich wieder Schmetterlinge im Bauch spüren kann. Zu dumm, dass die beiden unerfahrenen Fremdgeher aus Versehen ihre Adresse zusammen mit der Annonce gleich mit veröffentlicht haben. Bald steht die Klingel bei Eiermanns nicht mehr still und die Verehrer geben sich die Klinke in die Hand. Logisch, dass der Partner nichts davon erfahren darf – und das Versteckspiel beginnt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass ausgerechnet jetzt Willis Schwiegermutter Ilse (Thalke Büsselmann) ihre Tochter besucht, macht die Situation auch nicht gerade unkomplizierter. Die Situation läuft total aus dem Ruder, als Einbrecher Ede (Falko Meisner) sich ausgerechnet die Wohnung der Eiermanns für einen Einbruch aussucht und leicht hinein, aber nicht mehr hinaus kommt.

Als dann auch noch Günter (Marco Höppner) und Lolita (Hilke Kühl) auftauchen, ist das Chaos perfekt. Unterstützt von Topustersche Helga Bierfischer und Putzbüdel Anke Ammermann, sorgt Herbert Hinrichs für Musik und Ton.

Aufführungen sind geplant am Freitag, 13. November, um 20 Uhr, am Dienstag, 17. November, um 20 Uhr sowie am Donnerstag, 19. November, und am Freitag, 20. November, um jeweils 20 Uhr.

Jeweils am Sonntag, 15. November, und am 22. November um 14 Uhr sind Tickets nur im Vorverkauf erhältlich; es gibt Kaffee und Kuchen.

Gespielt wird im Moslesfehner Brückenhaus, Korsorsstraße 1, Tel. 04486/599; hier sind auch die Karten erhältlich. Auch unter Tel.04486/94429 oder Tel. 04486/94082 können Karten reserviert werden; ebenso wie unter der Internetseite


     www.speeldeel-moslesfehn.de 
Evelyn Eveslage Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.