+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 21 Minuten.

Software-Unternehmer
John McAfee tot im Gefängnis gefunden

GROßENKNETEN Vor den Standesbeamten der Gemeinde Großenkneten haben sich 2009 insgesamt 55 Paare das Ja-Wort gegeben. Außerdem wurde eine Trauung im Ausland nachbeurkundet. Das geht aus der Jahresstatistik hervor. 2008 waren es nur 47 Eheschließungen gewesen.

Bei den 55 Trauungen wurde sechs Mal eine getrennte Namensführung gewählt. Dreimal wurde der Name der Ehefrau zum Ehenamen erkoren, so Standesbeamter Hartmut Steinmann. In allen übrigen Fällen wählte das Paar den Nachnamen des Mannes.

Kinder werden nur wenige in der Gemeinde Großenkneten geboren. Die meisten erblicken das Licht der Welt in den Krankenhäusern der Nachbarstädte, wo auch die Geburtsurkunden ausgestellt werden. Es gab 2009 allerdings auch drei Hausgeburten in der Gemeinde Großenkneten: zwei Mädchen und ein Junge.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Freud und Leid liegen im Standesamt dicht beieinander. Insgesamt 44 Sterbefälle wurden im Jahr 2009 verzeichnet. 33 Frauen und 21 Männer starben auf dem Gebiet der Gemeinde Großenkneten. Einer der Verstorbenen war Ausländer, und zwei hatten ihren Wohnsitz nicht in der Gemeinde. Wenn es sich um Tod durch Unglücksfälle oder zum Beispiel aufgefundene Personen handelt, ist auch die Staatsanwaltschaft automatisch mit beteiligt, heißt es aus dem Standesamt. Im Jahr 2009 wurden außerdem rund 70 weitere „öffentlich zu beurkundende Erklärungen“, wie es im Amtsdeutsch heiß, entgegengenommen, wie etwa Vaterschaftsanerkennungen oder Namenserklärungen bezüglich Familien- oder Kindesnamen.

54 Kirchenaustritte, davon neun aus der römisch-katholischen Kirche, die restlichen 45 aus der evangelisch-lutherischen Gemeinschaft, wurden im Jahr 2009 vor dem Großenkneter Standesbeamten erklärt.Bild: Merkle/dpa/gms

Alte Geburten- und Sterbebücher im Staatsarchiv gelandet

Zum 1. Januar 2009 trat die Neuregelung des Personenstandsrechts in Kraft. „Nach einigen anfänglichen, hauptsächlich technisch bedingten Schwierigkeiten läuft die Arbeit im Standesamt weiterhin reibungslos“, heißt es aus dem Rathaus Großenkneten. Die Umsetzung der rein elektronischen Registerführung, eigentlicher Zweck der Neuregelung, werde allerdings noch ein wenig auf sich warten lassen, da es hier noch strukturelle und technische Probleme zu bewältigen gebe.

Aufgrund der neuen Gesetzeslage wurden die Großenkneter Geburtenbücher bis 1898, die Heiratsbücher bis 1928 und die Sterbebücher bis 1978 vom Standesamt an das Niedersächsische Staatsarchiv in Oldenburg abgegeben. Die Bücher werden dort laut Hartmut Steinmann nicht mehr als Standesamtsunterlagen, sondern als allgemeines Archivgut gelagert.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.