Wüsting „Musikalisches Ausnahmetalent“, „russisches Wunderkind“ oder „Nachwuchsstar“ – so wird die in St. Petersburg geborene Pianistin Vera Andrianova oft bezeichnet. Die heute 19-Jährige besuchte ab dem ersten Schuljahr eine Musikschule, die dem weltberühmten Rimsky-Korsakov-Konservatorium angeschlossen ist. Seit September 2012 zählt sie zu den Klavier-Studenten des renommierten Konservatoriums in St. Petersburg. Außerdem gastierte sie zusammen mit anderen Musikern in mehreren deutschen Städten und gewann eine Vielzahl internationaler Musikwettbewerbe. Am Sonntag, 30. Juni, gibt sie ihr Können im Studio Kunst und Landschaft (Klosterkiel 53) in Wüsting zum Besten. Ab 11 Uhr wird sie Werke von Bach, Beethoven, Liszt, Prokofjew und Brahms darbieten.

Andrianova gibt am Sonntag, 23. Juni, ab 17 Uhr bereits in der Heilig-Geist-Kirche Delmenhorst ein Konzert, an dem die Huderin Janneke Hünger (Flöte) mitwirkt. Als „Vorgruppe“ sind die beiden Flötenschülerinnen der Fortgeschrittenenklasse von Janneke Hünger, Henrike Diemer und Wiebke Johannsmann, mit ihren Begleiterinnen Lina Harders (Gambe) und Gesa Lueken (Klavier) mit dabei.

Eintritt für das Konzert in Wüsting wird nicht erhoben. Es wird um Spenden gebeten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.