Landkreis Erst sah es danach aus, als würde der Titelverteidiger bei den Alten Herren (Fußballer ab 32 Jahre), die SG Döhlen/Großenkneten, in der 39. Spielzeit ins Straucheln geraten. Gleich in der ersten Partie gegen die Sf Wüsting setzte es eine 0:1-Niederlage.

Doch die Freude bei den Gegnern währte nur kurz. Fortan ließ der Titelfavorit nämlich nichts mehr anbrennen und stand am Ende der Saison zu Recht zum siebten Mal in Folge ganz oben in der Tabelle. Die beeindruckende Bilanz: 14 Spiele, zwölf Siege, ein Unentschieden, nur eine Niederlage und 37 Punkte – zehn mehr als Verfolger SV Nikolausdorf-Beverbruch.

Die Belohnung: ein fast halber Meter hoher Henkelpott, den sich die Titelverteidiger zunächst für ein Jahr in ihre Vitrine stellen dürfen. Entgegengenommen hat ihn SG-Spieler Udo Frommhold am Sonnabend bei der Abschlussfeier in Emstek vor knapp 160 Gästen. Über je eine Torjägerkanone freuten sich Henning Butt (SG Döhlen/Großenkneten) und Martin Sprock (SV Bösel). Beide erzielten jeweils 14 Treffer. Ältester Spieler war auch in diesem Jahr Gerold Oltmanns mit 62 Jahren. Den Pokal für das fairste Team heimste der SV Emstek ein, der nur eine Verwarnung kassierte. Den fälligen Pokal übergab Staffelleiter Wilfried Knoblauch an SVE-Akteur Albert Schnieders.

Ohnehin sei die Saison sehr fair verlaufen. „Es gab nur einen Platzverweis und 25 Verwarnungen“, freut sich Knoblauch. Die Rote Karte kassierte ein Spieler des SV Nikolausdorf-Beverbruch, der damit die „Rote Laterne“ in dieser Kategorie innehatte. Erfreulicher war hingegen der zweite Platz in der Abschlusstabelle, für die Beverbruch eine Wanderplakette bekam, die Christian Ferneding entgegennahm. Eine kleine Veränderung gab es in dieser Saison bei den Teams: Der SV Petersdorf trat nicht wieder an. Stattdessen spielte die SG Huntetal, eine Spielgemeinschaft aus SW Oldenburg und dem FC Huntlosen, erstmalig mit. Der Neuling zahlte allerdings Lehrgeld und landete auf dem letzten Tabellenplatz.

Für die kommende Saison sei, so Knoblauch, trotz der 40. Spielzeit nichts Besonderes geplant. „Wir starten wieder im April 2014, ab März treffen wir uns zur Absprache des Rahmenspielplans.“ Der Staffelleiter hofft auch in der kommenden Saison auf eine rege Beteiligung. „Acht Teams sind für den Spielverlauf optimal. Im Moment sieht es gut aus“, sagt Knoblauch.

Tabelle: 1. SG Döhlen/Großenkneten (37 Punkte/49:8 Tore), 2. SV Nikolausdorf/Beverbruch (27/38:32), 3. SV Tungeln (22/32:37), 4. SV Emstek (17/23:22), 5. Sf Wüsting (17/26:31), 6. Sf Littel (16/ 31:36), 7. SV Bösel (15/38:27), 8. SG Huntetal (4/8:62).

Sabrina Wendt Redakteurin / Wirtschaftsredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.