Vom Brahms-Requiem am Kloster bis zum „Supertalent“-Auftritt im Fernsehen: Huder standen 2009 in vielfältiger Form im Rampenlicht.

Von Stephan Onnen

Das Jahr fängt gut an: Sternsinger sammeln 11 341,11 Euro für den guten Zweck. – Coup mit dem „Kuhpol“: Die Gemeinde Hude bekommt am 20. Januar in Berlin den Zuschlag als Standort für das Museumszentrum. – Hude will eine Kooperative Gesamtschule: Das beschließt der Verwaltungsausschuss am 22. Januar. – Ermittlungen im Kulturhof: Zwei (später gekündigten) Mitarbeitern der Jugendpflege wird vorgeworfen, Geld unterschlagen zu haben.

Ein Suizid sorgt am 12. Februar für die Sperrung der Bahnstrecke zwischen Wüsting und Hude. 150 Passagiere müssen in Wüsting bei klirrender Kälte ausharren und auf eine Ersatzbeförderung per Bus warten. – Schlechte Nachrichten: Der Landmaschinenhersteller Amazone kündigt am 12. Februar an, dass mit Kurzarbeit auf massive Umsatzeinbrüche reagiert wird. – Überraschungssieger: Das Team der NWZ gewinnt am 15. Februar das Betriebsfußballturnier der Gemeinde Hude. – Startschuss zur Dorferneuerung für Altmoorhausen, Hemmelsberg, Lintel und Hurrel: Die Auftaktveranstaltung trifft auf großes Bürgerinteresse. – Hundeattacke am Heideweg: Drei Schafe verenden nach schweren Bisswunden.

Ein 50-jähriger Huder muss für acht Jahre ins Gefängnis: Das Landgericht Oldenburg verurteilt ihn wegen Drogenschmuggels im großen Stil. – Die Huder Feuerwehr rettet am 12. März fünf Bullen in Vielstedt aus einer Güllegrube. – „Netto“ baut neu am Stöverskamp: Die Stahl- und Eisenwarenhandlung von Oltmann Ahlers wird abgerissen. – Die Celtic Days sind wieder ein großer Erfolg: Mit rund 2000 Besuchern stößt das sechstägige Festival erstmals an seine Grenzen. – Der Gemeinderat halbiert am 25. März die von der Verwaltung vorgesehene Erhöhung der Kindergartengebühren. – Das Wüstinger Jakkolo-Turnier spielt mit 5900 Euro eine Rekordsumme für die Deutsche Krebshilfe ein.

„Hude rocks“: Die Premiere des Rockkonzerts mit mehreren Bands begeistert das junge Publikum im Kulturhof. – Der Abriss des alten Netto-Marktes an der Parkstraße beginnt. Aktiv/Irma baut für rund vier Millionen Euro einen neuen Markt. – Am Tweelbäker See wird am 7. April die Leiche des 97-jährigen Alois Wagner gefunden. Der Huder Christian S. gesteht, den Rentner am 31. März ermordet zu haben. – Die Sängerin und Pianistin Sabine Hermann veröffentlicht im April ihre erste eigene CD. „Und endlich unendlich“ lautet der Titel.

Im Kindergarten Gänseblümchen wird eine „Schreibaby“-Sprechstunde für gestresste Eltern eingerichtet. – Der Wettbewerbsgruppe der Huder Feuerwehr gelingt ein Doppelsieg beim Kreisfeuerwehrtag. – Kirchentagsflair in Hude: Im Schulzentrum werden 335 Pilger untergebracht. – 14 Ballett-Tänzerinnen des TV Hude unter der Leitung von Rena Hengst begeistern mit der Premiere der Aufführung „Kreis des Lebens“ 180 Menschen. – Tragischer Unfall: Ein 28-jähriger Schornsteinfeger aus Hude zieht sich am 25. Mai bei einem Sturz tödliche Verletzungen zu.

Präventionsbeauftragte Birgit Lohmann-Liebezeit übernimmt die Leitung des Kulturhofes. – Ein Großfeuer zerstört am 6. Juni eine Fachwerkscheune mit landwirtschaftlichen Maschinen in Hurrel. 135 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Der Schaden wird auf 200 000 Euro geschätzt. – Für viele Eltern eine Enttäuschung: Die Kreisgremien votieren für Wardenburg als IGS-Standort, eine Gesamtschule in Hude ist vom Tisch. – Der „Mythos“ lebt: 250 Porsche-Fahrzeuge aus dem gesamten Bundesgebiet kommen am 13. Juni zu einer von Michael Martens initiierten Veranstaltung auf dem Golfplatz. – Umstritten: Der Rat votiert am 18. Juni für einen Bauhof-Zweckverband mit Ganderkesee und dem OOWV. – Zwei Freiluft-Theateraufführungen von „De Schimmelrieder“ begeistern jeweils knapp 400 Besucher am Kloster. – Die Strecke Oldenburg-Hude wird ins Lärmsanierungsprogramm des Bundes aufgenommen. Für 2012 wird die Bauausführung versprochen. – Ein Betrunkener verbreitet in Nordenholzermoor und Hohenböken

Schrecken: Der 20-Jährige bedroht Autofahrer und versucht, in Häuser einzudringen. – Der TuS Vielstedt feiert 30-jähriges Bestehen.

Die Absatzkrise hat Amazone weiter fest im Griff: Ab Oktober seien Kündigungen nicht mehr auszuschließen, teilt die Geschäftsführung am 8. Juli mit. – Die Erschließungsarbeiten im 3. Abschnitt des Baugebiets Wüsting/An der Schule werden abgeschlossen, die ersten Grundstücke sind bereits verkauft. – Norbert Hahn, stellvertretender Vorsitzender des TV Hude, tritt zurück. – Der Landkreis lässt eine 100 Jahre alte Eiche fällen, die dem Erweiterungsbau der Förderschule an der Vielstedter Straße im Wege steht. Das ruft massive Bürgerproteste hervor.

Fünf Künstler nehmen am internationalen Bildhauer-Symposium im Park des Hauses Marienhude teil. – Der Fischereiverein Wüsting feiert sein 75-jähriges Bestehen. – Die Dauer-Baustelle auf der A 28 sorgt für gefährliche Situationen: Nach einem schweren Unfall wird die Sperrung zur Geduldsprobe für Autofahrer, Lastwagen stehen sieben Stunden im Stau. – Der Huder Altar ist wieder da: Mit einem Festgottesdienst wird das in Hannover restaurierte Schnitzwerk in der St. Elisabeth-Kirche eingeweiht. Der in den Jahren 1305 bis 1310 entstandene Altar gilt als eines der ältesten und bedeutendsten Bildwerke Deutschlands. – Die Agrar- und Freizeitmesse „Landtage Nord“ in Wüsting sonnt sich im Erfolg: Das Bilderbuchwetter und ein tolles Programm locken 70 000 Besucher an. – Ein 1400 Meter langer Festumzug sorgt am 29. August für einen fulminanten Auftakt der Huder 777-Jahr-Feier.

Das Bürgerfest wartet erstmals mit drei Bühnen auf. Rund 10 000 Menschen feiern mit. – Die Kreisverwaltung überrascht mit der Empfehlung, an der K 226 nur einen kleinen zusätzlichen Tunnel für Radler und Fußgänger zu bauen. Die Politik bringt dennoch die „große Lösung“ mit Tunnelneubau und Kreisel für rund sechs Millionen Euro auf den Weg. – Auf dem Hof Urban in Wüsting wird Biogas ins Erdgasnetz eingespeist: Die 3,7 Millionen Euro teure Aufbereitungsanlage wird Mitte September in Betrieb genommen. – Mehr als 1000 Besucher kommen zum Aktionstag der Reservistenkameradschaft. – Das Brahms-Requiem vor der Klosterruine wird für 500 Zuhörer zu einem überwältigenden Klangerlebnis: Für Initiator Martin von Maydell und die 180 Mitwirkenden gibt es Lobeshymnen. – Glück im Unglück: Der sechsjährige Kilian Thörner übersteht auf der Hauptstraße in Wüsting am 21. September den Zusammenprall mit einem Lkw weitgehend unverletzt. Eine Ampel und eine Verlängerung des Radweges sollen für mehr

Sicherheit sorgen. – 8000 Interessierte kommen zur Gewerbeschau. – Positive Bilanz der 777-Jahr-Feier: 60 Veranstaltungen lockten über 30 000 Gäste an.

Richtfest beim Erweiterungsbau der Förderschule Vielstedter Straße: Der Landkreis investiert 830 000 Euro. – Vom Konjunkturpaket haben alle etwas: 1,3 Millionen Euro werden in den Herbstferien an Huder Schulen investiert. – Die Wüstinger Feuerwehr holt am 12. Oktober an der Hunte eine Segelyacht vom Trockenen, die auf einen künstlichen Damm aufgelaufen war. – Das von Buchhändlerin Gerburg Schaller initiierte „Huder Lesebuch der Bürger“ wird vorgestellt: Es enthält 47 Beiträge von Jung und Alt. – Das „Vier-Sterne-Haus“ der Jugendhilfe: Der „Lindenhof“ wird für 500 000 Euro modernisiert. – Der Netto-Markt am Stöverskamp eröffnet am 27. Oktober. – Erster Spatenstich für den „Ortsmarkt Wüsting“.

„United Four“ mit dem Wüstinger Frontmann Matthias Schoon rocken sich bei der RTL-Show „Das Supertalent“ bis ins Halbfinale. – Bestnoten für die Peter-Ustinov-Schule: Die Schulinspektion ergibt ein „außergewöhnlich gutes Ergebnis“. – Auf Fantasiereise mit dem Mondschiff: Die Märchentage kommen gut an, bei den Kleinen sowieso, aber auch bei den Erwachsenen, für die ein Satire-Abend geboten wird. – Neuer Schub für die Bemühungen um eine Gesamtschule: Eine Elterninitiative legt 733 Unterschriften für eine neue Elternbefragung vor. – Die Gemeinde erhält das Prädikat „Staatlicher anerkannter Erholungsort“. – Der FC Hude feiert 60-jähriges Bestehen.

Der Aktiv/Irma-Markt öffnet am 2. Dezember seine Pforten an der Parkstraße. – 7000 Besucher erfreuen sich am mittelalterlichen Markt im Klosterbezirk. – Fulminant: Beim Lichterabend heizen Feuerkünstler ein. – Der 46-jährige Christian S., der Ende März in Hude einen Rentner erdrosselt hat, wird vom Landgericht Oldenburg zu einer zehneinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt. – Pflanzaktionen beenden das Jubiläumsjahr: 123 Bäume und 1237 Sträucher sollen Hude künftig aufblühen lassen.

JANUAR

FEBRUAR

MÄRZ

APRIL

MAI

JUNI

JULI

AUGUST

SEPTEMBER

OKTOBER

NOVEMBER

DEZEMBER

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.