Dünsen /Groß Ippener /Klein Henstedt Den Sonnabend vor dem ersten Advent hatten sich die Vereine und Dorfgemeinschaften in Dünsen, Groß Ippener und Klein Henstedt für „ihren“ Weihnachtsmarkt auserkoren. Die Besucher erlebten ganz unterschiedliche Veranstaltungen: Während in Klein Henstedt und Groß Ippener eher im beschaulichen Rahmen gefeiert wurde, war Dünsen „aus dem Häuschen“.

Auf dem Parkplatz an der Dünsener Zufluchtskirche war wieder eine kleine aber feine Budenstadt entstanden. Bei diesem Markt lag die Federführung beim Sportclub (SC) Dünsen, aber auch Heimatverein und Schützenverein beteiligten sich. Gleich zu Beginn gab es auf dem Marktgelände hörenswerte Unterhaltung – und tolle Fotomotive: Als die Mädchen und Jungen des Kindergartens „Spielinsel“ ihre vorweihnachtlichen Lieder sangen, da zückten viele Eltern und Großeltern begeistert ihre Kameras und Handys.

Was für ein Zufall: Kaum war das Konzert verklungen, da kam der Nikolaus um die Ecke, um mit dem „Ho, Ho, Ho“ seine Schäflein zu begrüßen und zu beschenken.

Daneben gab es auf dem Weihnachtsmarkt wieder viel zu entdecken. Der Heimatverein lud zu Glühwein bei Keksen und Mutzenmandeln ein, der Schützenverein zu Jagertee, Knipp und Hühnersuppe. Beim SC gab es Bratwurst und Pommes und am Stand des Kindergartens in den Räumen der Kirche Kaffee und Kuchen. Auch private Beschicker waren wieder vor Ort und boten zum Beispiel Marzipanleckereien, Holzarbeiten oder Überraschungspakete.

Ähnlich sah es in Klein Henstedt beim dritten Weihnachtsmarkt aus. Allerdings fehlte der ganz große Zuspruch, wie Ingrid Lange als Vorsitzende der Dorfgemeinschaft bedauerte. „Es ist einfach viel los an diesem Tag. Das ist so. Leider.“ Dabei hatte die Dorfgemeinschaft das Programm schon etwas abgespeckt. Das kleine Zeltdorf am Feuerwehrhaus in Klein Henstedt nahm sich dann aber doch recht stattlich aus.

Neben der Märchentante, die ihre Geschichten vorlas, und den Ständen mit Kunsthandwerk und kulinarischen Versuchungen war der große Basteltisch im Feuerwehrhaus einer der „Magneten“. Birgit Gäckle von der St. Matthäus-Gemeinde in Bremen-Huchting hatte hier die Utensilien für ein entspanntes Bastelvergnügen aufgebaut.

In Groß Ippener warteten die vielen Helfer um 16 Uhr auf den ersten Ansturm. Die Einladung hatte der TSV Ippener ausgesprochen. Wie sich alle Organisatoren einig waren, fehle eine Attraktion wie der Auftritt der Kindergartenkinder. Im Vorstand war Konsens, Gespräche in diese Richtung zu führen.

Attraktion war der zweieinhalb Meter lange Stollen des ehemaligen TSV-Chefs Harald Bruns. Hans-Joachim Tiefensee überraschte mit einer Geschichte zu Weihnachten. Für die Jüngsten war der Nikolaus der Höhepunkt des Tages. Zuvor hatten sie die Möglichkeit, im Dorfhaus zu basteln.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.