Als Schmiedebetrieb wurde die Schütte Fahrzeugbau GmbH in Tungeln 1932 gegründet. Metall wird hier in herkömmlichem Sinne nicht mehr geschmiedet, dafür aber hat sich das Unternehmen zu einer „Schmiede“ für ausgezeichnete Auszubildende entwickelt. Bereits vor drei Jahren hatte die Firma Schütte einen Lehrling als Bundessieger im Metallbau/Fachrichtung Nutzfahrzeuge gestellt, nun der nächste Erfolg: Josef Westerkamp aus Garrel wurde beim Bundesentscheid in Northeim 2. Sieger.

Nach dem Kammersieg als prüfungsbester Auszubildender in Oldenburg im August, folgte der Landessieg Anfang November in Celle und die Einladung zum praktischen Leistungswettbewerb auf Bundesebene. „Fünf Teilnehmer hatten sich angemeldet, aber nur drei waren gekommen“, berichtet der 24-Jährige.

Nach Northeim begleitet wurde Josef Westerkamp von seinem Chef Peter Schütte. „So ein Sieg macht natürlich auch mich stolz und ist eine gute Werbung für unseren Betrieb. Wir haben hier ein hohes Ausbildungsniveau“, so Geschäftsführer Schütte, der jedes Jahr ein bis zwei Lehrlinge einstellt. Leider sei es nicht mehr so einfach, junge Leute zu einer handwerklichen Ausbildung zu bewegen, bedauert der Nutzfahrzeuge-Hersteller.

„Bemerkenswert ist Josefs Sieg umso mehr, da er seine Gesellenprüfung aufgrund guter Leistungen in verkürzter Ausbildungszeit abgelegt hat“, zeigten sich Hans-Jürgen Sander, Obermeister der Metallbau-Innung Oldenburg, sein Stellvertreter Jan Oltmanns und Lehrlingswart Norbert Friebe beeindruckt. Die Drei waren am Montag zum Gratulieren in den Betrieb gekommen und brachten Innungs-Trophäe und Geldgeschenk mit. Normalerweise dauere die Ausbildung dreieinhalb Jahre, Westerkamp durfte um ein halbes Jahr verkürzen.

Noch bis Ende Januar ist der jetzige Metallbau-Geselle bei der Firma Schütte beschäftigt. „Anschließend will ich die Meisterschule in Lüneburg besuchen“, so der Plan des 24-Jährigen.      mab

Rock ’n’ Roll und Rockabilly war in der Gaststätte Achternholter Krug angesagt. Kurzfristig musste das Konzert wegen eines Sturmschadens am Spielort von Petersdorf (Kreis Cloppenburg) nach Wardenburg verlegt werden. Gleich drei Bands, Cruisers (ovales Bild), Rocking Rooster und Tincans, traten auf. Die Cruisers-Mitglieder Jim, Duck und Mr. D.T. sind keine Unbekannten. Nach einer längeren Künstlerpause schlossen sie sich wieder zusammen und touren ab nächstem Jahr erneut durch Deutschland. In Wardenburg war für sie Premiere, bevor es für sie Ende Januar wieder los geht.       jn

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.