GROß IPPENER GROß IPPENER/MSI - Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Groß Ippener im Gasthaus Wülfers wurde Katja Lattuch zusammen mit Christian Bruns, Maik Trojan und Jan-Erik Meyer in die Feuerwehr aufgenommen. „Mit dir steigt die Frauenquote der Feuerwehr“, stellte Ortsbrandmeister Claus Oertel fest. Lattuch ist neben Laura Bruns die zweite Frau bei den Brandschützern.

Oertel konnte als Gäste die stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann, Ippeners Bürgermeister Georg Drube, Kreisbrandmeister Andreas Tangemann sowie den Gemeindebrandmeister und Kreisverbandsvorsitzenden Peter Sparkuhl begrüßen.

13-mal musste die Ortswehr zu Einsätzen ausrücken. In sieben Fällen galt die Alarmierung Bränden, zweimal waren Hilfeleistungen Grund für den Einsatz. Leider gab es auch vier Fehlalarme. Die Einsätze sind im Jahresbericht mit 320 Stunden aufgelistet. Hinzu kommen 2436 Stunden, die die ehrenamtlichen Helfer in Aus- und Weiterbildungsdienste investierten. Als erfreulich wertete Oertel, dass das Dienstjahr ohne Unfälle abgelaufen ist. „Das zeigt einmal mehr, dass wir gut ausgebildet sind“, betonte Oertel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Trotz der zeitintensiven Arbeit für den Feuerwehrdienst beteiligen sich die Mitglieder der Feuerwehr Groß Ippener auch am dörflichen Leben. Sie unterstützen die örtlichen Vereine bei Veranstaltungen und organisieren seit Jahren die Blutspendetermine des Deutschen Roten Kreuzes.

In ihren Grußworten hoben Drube und Wilkens-Lindemann das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrleute hervor. „Sie investieren einen Teil ihrer Freizeit in das Ehrenamt zur Sicherheit für die Gemeinde“, so Wilkens-Lindemann. Auf den hohen Ausbildungsstand der Feuerwehren in der Samtgemeinde wies Sparkuhl hin. „Beim Regionalentscheid in Bad Bentheim traten sechs Feuerwehren aus dem Landkreis an, drei davon aus der Samtgemeinde“, berichtete er.

Zu Feuerwehrmännern wurden Sebastian Hohnholz, Sören Hüneke und Thomas Lange durch Ortsbrandmeister Oertel ernannt. Den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann bekam Christian Bunzel verliehen. Hauptfeuerwehrmänner sind jetzt Torsten Pleus, Carsten Schröder und Wilhelm Klitte-Ehlers.

Tangemann und Sparkuhl verliehen dem 1. Hauptfeuerwehrmann Bernd Trojan und Wilhelm Klitte-Ehlers als Niedersächsische Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst im Feuerlöschwesen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.