+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 24 Minuten.

Nach Lkw-Unfall
A1 bei Ahlhorn Richtung Bremen gesperrt

Neerstedt Der 28. Juli 2019 steckt den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neerstedt noch immer in den Knochen. Es war der Tag des großen Flächenbrandes in Neerstedt, und es war der Tag, an dem das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) der Neerstedter Wehr beim Einsatz auf dem Feld festgefahren wurde und schließlich selbst ein Opfer des Feuers wurde. „Das war meine große persönliche Niederlage, die ich nur schwer verkraften konnte“, sagte Ortsbrandmeister Martin Einemann während der Mitgliederversammlung der Neerstedter Ortswehr im Feuerhaus.

„Die vielen aufmunternden Worte aus den benachbarten Wehren und von anderer Stelle haben da ein Stück geholfen. Dafür danke ich ganz ausdrücklich. Wir können nur von Glück sprechen, dass das Brettorfer LF 8 gerade zur Verfügung stand und unkompliziert genutzt werden konnte.“ Die Reparatur des neuen HLF wird dank des kommunalen Schadensausgleichs komplett übernommen. „So entstehen der Gemeinde keine Kosten.“ Doch wann das Fahrzeug wieder von der Reparatur nach Neerstedt zurückkehrt, steht noch nicht fest. Einemann rechnet im März mit der neuen Inbetriebnahme.

Diesen Worten konnte sich Bürgermeister Ralf Spille in seinem Grußwort anschließen. Wichtig sei vor allem, dass niemand zu Schaden gekommen sei.

Damit erinnerte er auch an den guten Ausbildungsstand. Gute Arbeit bescheinigte er der Jugendfeuerwehr, und er erinnerte an die Auszeichnung von sechs Betrieben in der Gemeinde, die ohne Wenn und Aber den Feuerwehrmitgliedern im Ernstfall freie Fahrt geben.

Feuerwehr-Ausschuss-Vorsitzender Thore Güldner betonte, dass der Haushalt schon verabschiedet sei. Deshalb könnten Ersatzbeschaffungen früher erfolgen als in den Vorjahren. „Aber nicht alles können wir auf einmal umsetzen. Vorrang hat die Ausrüstung für den Einsatz.“

Der neu gewählte 2. stellvertretende Kreisbrandmeister, Hendrik Behrends, kam gerne nach Neerstedt. Für ihn sei es die erste Versammlung im neuen Amt. Wie Ulrich erinnerte er an die Umstellung auf CFK-Atemluft und zeigte die baldige Indienststellung des Gerätewagens Gefahrgut bei der FTZ auf. Ferner berichtete er: „Zum Glück gibt es bei uns kaum Gewalt gegen Einsatzkräfte. Niedersachsenweit wurden aber 257 Fälle bekannt.“

Ein Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung von Ernst Grashorn. Er erhielt das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 60 Jahre Mitgliedschaft. 40 Jahre sind Olaf Spille und Hans-Georg Tonne in der Feuerwehr. Sie nahmen das LFV-Ehrenzeichen in Empfang. Für die Mitgliedschaft seit 25 Jahren bekam Krischan Jung das Ehrenzeichen.

Wiederwahl und Beförderungen bei der Neerstedter Feuerwehr: Der stellvertretende Ortsbrandmeister Dirk Lüke (l.) mit den elf jungen Kameraden. BILD: Peter Kratzmann

Wahlen und Beförderungen in Neerstedt

Wiederwahl gab es in Neerstedt beim 1. Gerätewart Thorsten Falk und beim 2. Gerätewart Patrick Jordt. Für den stellvertretenden Atemschutzgerätewart Eike Jung kam Timo Schneidewind in das Ortskommando. Niels Neunaber schied als Zeugwart aus. Dafür wurde dessen Stellvertreter Christian Rathkmap gewählt. Neuer stellvertretender Zeugwart ist nun Nils Einemann.

Beförderungen: Zum Hauptfeuerwehrmann wurden Marco Thöle, Christoph Ratz, Niels Neunaber und Sascha Lahmann ernannt. Oberfeuerwehrmann darf sich nun Christian Rathkamp nennen. Zu Feuerwehrmänner befördert wurden Mark Ehlers, Nils Einemann, Jan Haverkamp, Pascal Lanta und Leon Zimmermann.

Gemeindebrandmeister Heiner Ulrich berichtete von 250 Mitgliedern am 1. Januar 2019 und aktuell 251 zum Jahresbeginn 2020. Derzeit sind 153 Einsatzkräfte in allen drei Wehren einsatzfähig. 150 waren es im Vorjahr. In der Altersabteilung sind 45 (46), in der Jugendwehr 18 (19) und 20 (20) in der Kinderfeuerwehr organisiert. Die Fehlalarme blieben mit 15 gleich hoch. 15 Brandeinsätze, 47 Hilfeleistungen, sechs Unfälle und sieben Fehlalarme (viermal Brandmeldeanlage) sowie zwei sonstige Einsätze schlugen zu Buche. Ulrich forderte die Atemschutzgeräteträger zur Fortbildung und Erneuerung des ärztlichen Gutachtens auf. 51 Atemschutzträger stehen bereit (Vorjahr 54).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.