Sandhatten Bisher übten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sandhatten die Bergung von verletzten Personen mit einer selbstgebastelten Strohpuppe. Um aber die Ausbildung und Übungen realitätsnaher gestalten zu können, war die Anschaffung der „Rettungspuppe Nürnberg“ ein großer Wunsch.

Um Finanzierungsmöglichkeiten auszuloten, wandte sich Wilfried Hollmann als Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr Sandhatten zunächst an Bürgermeister Christian Pundt. Auf dessen Vermittlung lud dann die VR Bank Oldenburg Land West Vertreter der Sandhatter Wehr und des Fördervereins ein, um ihnen eine finanzielle Zuwendung aus den Reinerträgen des VR-Gewinnsparens zuzusagen.

Sehr schnell ließen sich die Vorstandsmitglieder Peter Bahlmann und Martin Spils von den Vorzügen der Anschaffung überzeugen. Die Gewichtsverteilung sowie die Bewegungsmöglichkeiten der Gliedmaßen bei dieser Übungspuppe entsprechen denen bei einem bewusstlosen Menschen. Somit ist es den Einsatzkräften möglich, realitätsnahe Bergungen zu simulieren.

Die Puppe wiegt etwa 75 Kilogramm; das Gewicht kann mit einer zusätzlichen Weste noch mal um 15 Kilogramm erhöht werden.

Außerdem ist die Puppe so gestaltet, dass auch ein Beatmungsgerät angelegt werden kann, um an Ort und Stelle auch die Reanimierung zu üben. Zusätzlich wurde eine Kinderpuppe angeschafft.

Beide Bankvertreter zeigten sich erfreut, dass mit dem Betrag von 1250 Euro Unterstützung bei der Anschaffung geleistet werden konnte.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.