Ganderkesee Einiges wurde 2015 in Ganderkesee abgeschlossen, anderes angestoßen. Eine Auswahl der Ereignisse, die die Gemeinde bewegt haben, findet sich in diesem Jahresrückblick.

Gestartet

Auf dem Campus des Schulzentrums Am Steinacker startet Ende Januar die Ganderkeseer Firma Coffee Jungle ein Pilotprojekt: Das Unternehmen übernimmt den Betrieb der bisherigen Schulmensa, die zuletzt kaum noch frequentiert wurde.

Auch in baulicher Hinsicht tut sich im Kernort der Gemeinde einiges. Auf dem Areal des ehemaligen Inkoop-Marktes an der Grüppenbührener Straße entsteht ab Mai ein neues Ärztehaus. Ein Gesundheitszentrum wird zeitgleich auch aus der ehemaligen Aldi-Immobilie. Im Juli unterzeichnet die Investorenfamilie Reiners den Mietvertrag mit der Gemeinde und beginnt parallel mit dem Umbau.

Handwerker werden auch im ehemaligen Lutherstift Falkenburg tätig. Das wird nach fast drei Jahren Leerstand von der Dorfpark Falkenburg GmbH übernommen. Im Juli ziehen dort unter anderem die Norle gGmbH mit einer Tagespflege und mit Wohngruppen für Menschen mit Beeinträchtigungen ein. Als erste Großveranstaltung lockt am 31. Juli die Auftaktveranstaltung zum Gartenkultur-Musikfestival mit „Die Akustischen Vier“ mehr als 600 Zuhörer in den Dorfpark. Am 8./9. August tummeln sich tausende Besucher beim Mittelalterfest.

Neues Leben kehrt auch in einige Gastronomiebetriebe ein. Martin Artan eröffnet am 1. Oktober das Café und Bistro „Am Hasbruch“ in Bookholzberg neu. Mitte November geht es auch im ehemaligen Landgasthof Segelken in Hengsterholz weiter. Nach einem kurzen Intermezzo der „Texas River Ranch“ öffnet dort das „White Buffalo“ seine Türen.

Während die Gastronomen eher auf gutes Wetter hoffen dürften, freut sich der Ochtumverband über Regen: Den Dauerregen Mitte November nutzt er, um das Hochwasserschutzbecken zwischen Schlutter und Delmenhorst zu testen. 600 000 Kubikmeter Wasser sollen für den „Becken-TÜV“ angestaut werden.

Eine Premiere steht am Jahresende noch einmal in Ganderkesee an: Am 3. Dezember beginnt die Neuauflage des Ganderkeseer Weihnachtsmarktes. Das viertägige „Ganter-Leuchten“ punktet insbesondere durch Live-Musik an allen Tagen.

Geendet

Abschied nehmen muss der Schützenverein Heng­sterholz-Havekost. Er feiert Mitte Juni das letzte Schützenfest auf seiner Anlage in Hengsterholz. Nachdem der Eigentümer des Schießstands den Pachtvertrag gekündigt hat, geht es für den Verein 2016 ohne eigenes Domizil, unter anderem auf der Anlage des Adelheider Sportschützenvereins, weiter.

In Stenum geht eine Ära zu Ende: Im August schließt das Traditionslokal Lüschens Bauerndiele nach mehr als 160 Jahren seine Türen. Die Inhaber der Immobilie suchen einen neuen Betreiber.

„Nachfolger gesucht“ heißt es auch in der ev.-luth. Kirchengemeinde Ganderkesee: Dort wird im Juli Pastor Michael Kalisch in den Ruhestand verabschiedet – nach 33 Dienstjahren.

Gefeiert

Größtes Fest in der Gemeinde einmal mehr: der Fasching. Am 30. Januar ziehen bei der Büttenabend-Premiere Prinz Olaf I. (Sievers) und Prinzessin Anke II. (Hinderlich) umjubelt von rund 600 Untertanen erstmals in die Festhalle am Steinacker ein. Ihren Höhepunkt erreicht die närrische Stimmung, als am 14. Februar mehr als 3500 Aktive auf Festwagen und als Fußgruppen um den Ring ziehen. Am 11.11. werden die Tollitäten von André Westermann und Saskia Hüneke abgelöst. Malte Tönjes und Lara Meyer regieren künftig die kleinen Narren.

Mit einem kleinen Volksfest wird am 7. Mai die Querspange – die Verbindung zwischen Fockestraße und Auf dem Hohenborn in Hoykenkamp – eröffnet. 1,7 Millionen Euro, teils aus EU-Mitteln, hat die Gemeinde in die 400 Meter lange Straße investiert.

Geburtstag feiern indes mehrere Vereine und Einrichtungen. Am 29. Mai begeht der ambulante Hospizkreis Ganderkesee sein zehnjähriges Bestehen mit einem Festakt, der von weiteren Veranstaltungen flankiert wird. 20 Jahre alt wird im September das Regionale Umweltzentrum (RUZ) Hollen. Zu den Festgästen gehört Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. Im Oktober veranstaltet der Bürgerbus Ganderkesee, der seit zehn Jahren durch die Gemeinde rollt, einen Festakt im Rathaus. Rund 250 000 Fahrgäste hat das ehrenamtliche Fahrerteam seit 2005 befördert.

Allen Grund zum Feiern hat 2015 einmal mehr die wohl prominenteste Bürgerin der Gemeinde, Vielseitigkeitsreiterin Sandra Auffarth aus Bergedorf. Sie räumt (fast) alle möglichen Titel ab: Im September wird sie mit Paradepferd Opgun Louvo im schottischen Blair Castle Vize-Europameisterin im Einzel und gewinnt Gold mit der deutschen Mannschaft. Zuvor hat sie sich mit der Deutschen Equipe bereits den Nationenpreis beim CHIO in Aachen gesichert.

Gewütet

Einen schweren Schlag muss der Motorsportclub Moor in Stenum am 22. Februar einstecken: Durch einen technischen Defekt brennen Werkstatt und Vereinsräume des Clubs komplett nieder.

Sturmtief Niklas hält am 31. März die Feuerwehren der Gemeinde in Atem. Mehr als 30 Einsätze haben sie innerhalb von fünf Stunden zu bewältigen. Sogar der Bahnverkehr zwischen Oldenburg und Bremen wird wegen des Orkans eingestellt.

Am Abend des gleichen Tages ereignet sich bei einem Ganderkeseer Metallveredlungs-Betrieb ein Chemieunfall. Bei Reinigungsarbeiten erleiden 17 Mitarbeiter Verletzungen der Atemwege durch eine Chlorgaswolke.

Am 5. Mai zieht schon wieder ein Orkan durch Ganderkesee. An der Birkenallee knickt „Zoran“ Bäume wie Streichhölzer um.

Nicht immer sind es Stürme und Unglücke, die Polizei die Rettungskräfte in Atem halten. Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei liefert sich am 19. Mai in Schierbrok ein Autofahrer, der zuvor versucht hat, sich auf der A 28, einer Verkehrskontrolle zu entziehen. In Schierbrok kracht er knapp vor einem herannahenden Zug durch eine Bahnschranke. Sein Fahrzeug lässt er stehen und flüchtet zu Fuß weiter – ohne Erfolg: In einem Schierbroker Wohnhaus findet die Polizei den Mann in einer Saunakabine.

Ein Bahnunglück ereignet sich am 5. November in Rethorn. Eine führerlose Sattelzugmaschine mit angehängtem 7,5-Tonner durchbricht eine Bahnschranke und kollidiert mit dem Triebwagen einer Nordwestbahn. Sieben Menschen werden verletzt. Die Bahnstrecke Bremen – Oldenburg ist erst Tage später wieder voll nutzbar.

Geschmunzelt

Optiker verpassen einen Trend: Keine Chance hatte, wer sich die Sonnenfinsternis am 20. März gut vorbereitet ansehen wollte. Schutzbrillen waren Tage vor dem Ereignis im gesamten Gemeindegebiet nicht mehr zu bekommen.

Die künftige Gestaltung des Neuen Marktes beschäftigt Politik, Kaufleute und Bürger das gesamte Jahr über. Im Mai schlagen die Ganderkeseer Grünen vor, die Fahrzeuge von dem Areal zu verbannen und unter anderem eine Liegewiese anzulegen.

Gekämpft

Einen kühlen Kopf bewahrt der Bookholzberger Gerd Düser, der am 12. April zusammen mit Ehefrau Ramona zu den Ersthelfern eines Flugzeugabsturzes neben der Autobahn 28 in Höhe der Gemeinde Hatten zählt und die Insassen aus dem Wrack befreit. Der Pilot kommt bei dem Unfall ums Leben.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Karoline Schulz Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.