Hude /Oldenburg Bundespolizisten haben am frühen Dienstagmorgen einen Haftbefehl vollstreckt. Zunächst war der polizeibekannte 28-Jährige einer Zugbegleiterin in der Nordwestbahn von Bremen nach Oldenburg wegen eines ungültigen Fahrausweises aufgefallen.

Trotz zwischenzeitlicher Flucht – der Mann hatte die Bahn in Hude fluchtartig verlassen – konnten Bundespolizisten den Mann im nachfolgenden Regionalexpress im Oldenburger Hauptbahnhof kontrollieren. Schnell stellten die Beamten fest, dass gegen den 28-Jährigen ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München II wegen Körperverletzung vorlag. Die laut Haftbefehl geforderten 2280 Euro konnte der Gesuchte nicht aufbringen.

Trotz eines kurzen Ohnmachtsanfalls wurde der irakische Staatsangehörige für die nächsten 57 Tage in die Justizvollzugsanstalt gebracht. Der hinzugezogene Rettungsdienst habe keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei dem Festgenommenen feststellen können, heißt es. Zudem leiteten die Beamten gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Betruges (Nutzen eines ungültigen Fahrausweises) ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.