Großenkneten Hauptfeuerwehrmann Herbert Ahrens ist seit 50 Jahren Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Großenkneten. Dafür erhielt er am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung bei Kempermann in Großenkneten die Ehrennadel und Urkunde des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen aus den Händen des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Klaus Stolle und des Gemeindebrandmeisters Thorsten Schnitger.

Zuvor hatte Ortsbrandmeister Hendrik Behrends zusammen mit Ordnungsamtsleiterin Frauke Asche und Gemeindebrandmeister Schnitger und dessen Stellvertreter Rainer Hesselmann die Beförderungen vorgenommen. Zum Hauptfeuerwehrmann sollte Patrick Zitter befördert werden, der aber verhindert war. Die Beförderung wird nachgeholt.

Oberfeuerwehrmann dürfen sich nun Dennis Jähnke, Sebastian Lietzmann, Christoph Oltmann, Stephan Oltmann und Markus Schlömer nennen. Tim Reineberg wurde als einziger zum Feuerwehrmann befördert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Das Jahr 2017 war für unsere Ortsfeuerwehr Großenkneten ein ganz besonderes Jahr. Wir feierten das 75-jährige Bestehen mit einem Tag der offenen Tür“, erklärte Behrends, der sich beim Festausschuss mit Hansi Dirks, Sebastian Wedermann, Christian Mers und Uwe Moysich ausdrücklich bedankte.

„Von besonderen Einsätzen blieben wir in 2017 verschont“, hob der Ortsbrandmeister hervor. „Als außergewöhnlich konnte man höchstens den Sturm Xavier am 5. Oktober bezeichnen. Am Nachmittag mussten insgesamt 49 Einsatzstellen abgearbeitet werden.“

Viel mehr Sorge bereitet dem Ortskommando fehlendes Personal. „Die Ortsfeuerwehr Großenkneten ist dringend auf weitere Mitglieder angewiesen“, appellierte Behrends für neue Feuerwehrleute. „Egal, ob weiblich oder männlich. In der Altersstufe 16 bis 45 Jahren sind alle in Großenkneten oder Döhlen und den umliegenden Bauerschaften aufgefordert, unsere Feuerwehr zu unterstützen.“

Wer Interesse hat, sollte sich direkt mit Ortsbrandmeister Behrends (Telefon 0176/2332392) in Verbindung setzen.

Zum Ende 2017 waren noch 51 Kameraden in der Ortswehr geführt. „Aber schon jetzt liegen wieder drei Abmeldungen durch Umzug, Übergang in Altersabteilung oder berufliche Gründe vor“, stellte Behrends besorgt fest.

Der Dienstbericht 2017 wies 302 Tätigkeiten mit 7187,33 Stunden und 2083 Feuerwehrkräften auf. Neben zwölf Brandeinsätzen (Pkw-Brände, Wohnungsbrand, Stallbrand, Schornsteinbrand und drei Meldungen von Brandmeldeanlagen) schlugen 53 Übungs- und Pflegedienste, 64 Hilfeleistungen, 28 Bürotätigkeiten und 21 Lehrgänge oder Fortbildungen und 124 sonstige Tätigkeiten zu Buche.

2018 gibt es am 23. Juni eine Tagesfahrt nach Helgoland sowie den Feuerwehrgemeindeball am 31. August mit zahlreichen Ehrungen.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.