Kirchhatten Die Verkehrswacht für den Landkreis Oldenburg hat seit Mittwochabend eine Frau an der Spitze. Neue Vorsitzende ist die stellvertretende Landrätin Christel Zießler (Ganderkesee), sie folgt auf Siegfried Bluhm, der nach vielen Jahren nicht wieder kandidierte.

Die Verkehrswacht engagiert sich für das Ziel mehr Verkehrssicherheit mit Lehrgängen, Fahrsicherheitstraining und der Schulung von Multiplikatoren. Auf der Versammlung im Hotel „Zum Deutschen Hause“ in Kirchhatten sagte Zießler: „Wenn ich beobachte, wie sich einige Autofahrer rücksichtslos gegenüber anderen Verkehrsteilnehmer verhalten, so ist es für mich Ansporn genug, hier mitzuwirken.“

Landrat Carsten Harings pflichtete bei: „Es gibt im Landkreis viel zu viele Verletzte und Tote auf unseren Straßen. Darum appelliere ich an alle Verkehrsteilnehmer, die Verkehrsvorschriften zu beachten und sich weniger aggressiv zu bewegen. Denn mobil zu sein, bedeutet auch ein hohes Maß an Verantwortung zu übernehmen.“

Laut Polizeistatistik kam es im zurückliegenden Jahr zu 2967 Verkehrsunfällen – eine Steigerung zu 2015 um 200 Unfälle. Zehn Unfälle endeten tödlich, Negativrekord seit 2010. Schwer verletzt wurden 98 Menschen. Auch im Bereich der Wildunfälle (866) ist der höchste Stand seit zehn Jahren erreicht. Oft würden Autofahrer Hinweisschilder nicht beachten und die Geschwindigkeit nicht drosseln, so die Verkehrswacht.

Geschäftsführer Peter Wildbredt ist überzeugt, dass das größte Unfallrisiko nach wie vor der Mensch ist und hier mit Schulungen und Seminaren gegengesteuert werden muss. Ein Mittel dafür ist das Fahrsicherheitstraining auf dem ehemaligen Flugplatzgelände in Ahlhorn: 14 Schulungen für Autofahrer und fünf für Motorradfahrer fanden 2016 statt. Gerd Herrmann, Peter Jonat, Rolf Quickert und Peter Kesten leisteten 630 Stunden, insgesamt erbrachten alle Ehrenamtlichen gemeinsam sogar 2400 Stunden für die Deutsche Verkehrswacht.

In der Altersgruppe der 17- bis 25-jährigen Fahranfänger nahmen 107 Personen am Training teil, insgesamt waren es 177. Auch 16 Fahrradlotsen aus dem gesamten Landkreis Oldenburg wurden im Vorjahr ausgebildet. Rudi Czipull und Rolf Quickert haben speziell für Senioren das Angebot „Sicher mobil“ entwickelt, das über die altersbedingten Gefahren im Straßenverkehr informiert.

Für 50 Jahre unfallfreies Fahren wurden in Kirchhatten Renate Laudien aus Ganderkesee und Peter Kracke aus Wildeshausen geehrt. Das Ehrenabzeichen in Silber der Landesverkehrswacht Niedersachsen bekamen Rudi Czipull aus Wardenburg, Peter Jonat aus der Gemeinde Hatten und Rolf Quickert aus Wildeshausen verliehen.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.