Ahlhorn Inzwischen steht die Ursache für das Feuer fest: Es war Brandstiftung, so die Polizei. Mehr als sieben Monate sind seit dem Feuer in dem Imbiss in Ahlhorn vergangen. Nun beginnt die Renovierung und Sanierung des Wohn- und Geschäftshauses an der Kreuzung Wildeshauser Straße/Zeppelinstraße/ Am Lemsen. Den Brandschaden beziffert Eigentümer Dirk Schnittker (Wildeshausen) auf 200.000 bis 240.000 Euro.

Die ersten Mieter hat er gefunden: In der einen Ladenhälfte wird der Hörgeräteakustiker Rawe einziehen, der vorher auch schon im Gebäude war. In der anderen Hälfte wird eine Gerichtsvollzieherin ein Büro eröffnen. Ferner werden in dem zweigeschossigen Gebäude drei Wohnungen eingerichtet.

Schnittker hatte das Gebäude samt Bäckerei 2001 gekauft und das Geschäft bis Ende 2014 fortgeführt. In Wildeshausen betreibt Schnittker ebenfalls eine Bäckerei. 2015 eröffnete an der Wildeshauser Straße in Ahlhorn ein Imbiss. Am Tag des Brandes – 20. April 2016 – war er aber nicht mehr in Betrieb.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gegen 4.30 Uhr war das Feuer in dem leerstehenden Imbiss ausgebrochen. Die Freiwillige Feuerwehr Ahlhorn wurde um 4.39 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen die vorderen Räume im Erdgeschoss bereits in Vollbrand. Flammen schlugen aus dem Gebäude. Die Bewohner der Wohnungen im Obergeschoss hatten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können – auch, weil die im Gebäude angebrachten Rauchmelder zuverlässig ausgelöst hatten.

Weil in dem alten Gebäude mit Holzdecke nicht abzuschätzen war, wie weit sich der Brand ausgedehnt hatte, alarmierte die Großleitstelle nach fünf Uhr auch noch die Feuerwehren aus Großenkneten und Sage, so dass insgesamt etwa 60 Feuerwehrleute im Einsatz waren. Da die Ladeneinrichtung noch im Gebäude war, gab es im Inneren zahlreiche Glutnester und Schwelbrände. In den Wohnungen im Obergeschoss brannte es zwar nicht, das gesamte Gebäude war aber stark verraucht.

Später fand die Polizei im Imbiss Brandbeschleuniger, so dass der Fall als Brandstiftung eingestuft wurde. Wer in jener Nacht verdächtige Beobachtungen im und am Gebäude bemerkt hat, kann sich noch bei der Polizei (Tel.  0 44 31/94 10) melden. Täter wurden noch nicht ermittelt.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.