ALTMOORHAUSEN Zu sieben Brandeinsätzen und elf Hilfeleistungen rückte die Ortswehr Altmoorhausen 2005 aus. Heinz Ellinghusen, Helmut Osterloh und Johann Schmerdtmann sind 60 Jahre Mitglied.

Von Benno Hespe ALTMOORHAUSEN - Sie tun es nicht beruflich, sie tun es freiwillig – und ohne Bezahlung. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren verrichten ihren Dienst am Nächsten ehrenamtlich. Aber viele Einwohner glaubten, so Bürgermeister Axel Jahnz, dass sie für diese Arbeit entlohnt werden. Dass das nicht so ist, betonte er auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Altmoorhausen noch einmal ausdrücklich.

„Bange um das Ehrenamt, das mit Füßen getreten wird“ zeigte sich der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Oldenburg-Land, Peter Sparkuhl. Er kritisierte, der zuständige Minister in Hannover (Uwe Schünemann) kenne offensichtlich nur die Polizei. Die freiwilligen Feuerwehren hätten für ihn weniger Bedeutung. Ein Lob zollte Sparkuhl aber dem Landkreis und den Gemeinden, „die voll hinter uns stehen“. Auch Jahnz sprach ein dickes Lob aus, und zwar den Arbeitgebern, die ihre Mitarbeiter für Feuerwehreinsätze freistellen.

Dass das (freiwillige) Feuerwehrleben in jüngster Zeit nicht einfacher geworden ist, war von Ortsbrandmeister Heinz Schütte zu hören. Immer mehr „Bürokratismus“ und Vorschriften machten es zunehmend schwierig, bestimmte Posten überhaupt noch besetzen zu können. Steigende Mitgliederzahlen bei allen drei Huder Feuerwehren sind nach den Worten des Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf ein Grund, dass es keine Nachwuchssorgen gibt.

Für 2005 zog Schütte eine Bilanz, die insgesamt 4783 Dienst-, Einsatz- und Übungsstunden ausweist. Die Ortswehr rückte zu sieben Brandeinsätzen und elf Hilfeleistungen aus. Unter anderem war man beschäftigt mit dem Beseitigen von umgestürzten Bäumen, dem Retten verletzter Personen nach Verkehrsunfällen und der Suche nach Vermissten. Nicht unerheblich war der Zeitaufwand für die Überprüfung von Hydranten und Löschwasserbrunnen.

Ein Blick in den Feuerwehralltag wurde den Besuchern anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Altmoorhauser Wehr geboten. Insgesamt bezeichnete Schütte 2005 als ein „in jeder Hinsicht ereignisreiches Jahr“. Zur Versammlung waren auch mehrere Ehrenmitglieder ins Feuerwehrhaus gekommen. Von ihnen zeichnete Sparkuhl die Löschmeister Heinz Ellinghusen, Helmut Osterloh und Johann Schmerdtmann für ihre 60-jährige Mitgliedschaft aus.

Für seine 25-jährige Tätigkeit ehrte Jahnz den Hauptfeuerwehrmann Fred Haverkamp. Frank Hattendorf übernahm es, Andreas Wicht zum Löschmeister, Marina Schweers zur Feuerwehrfrau und Dennis Köhrmann zum Feuerwehrmann zu befördern. Für Frank Niehaus (geht zur Berufsfeuerwehr) wurden Hergen Schütte und Björn Osterloh in den Festausschuss gewählt, neuer Kassenprüfer ist Udo Düser.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.