Wardenburg /Oldenburg Menschen mit Behinderungen sind durch Feuer und Rauch besonders gefährdet. Dies gilt für das Verhindern von Bränden und das Retten im Falle eines Brandes. „Mit gezielter Vorsorge können Leben gerettet werden“, ist der Wardenburger Architekt Jens Haake überzeugt. Der Mitarbeiter des Bezirksverbands Oldenburg (BVO) hat aus diesem Grund einen kompletten Brandschutztag organisiert, der am Freitag, 6. September, von 8 bis 16 Uhr viele unterschiedliche Programmpunkte bietet. Veranstaltungsort ist das Gertrudenheim, Friesenstr. 27, in Oldenburg.

Haake ist Brandschutzbeauftragter des BVO und hofft, Mitarbeiter von Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe, Feuerwehrleute und Menschen mit Behinderungen zu einer Teilnahme bewegen zu können. Der Wardenburger selbst wird um 9.30 Uhr in einem Vortrag über Brände in Einrichtungen des BVO und deren Folgen sprechen. Weitere Schwerpunkte sind: Brandschutz in Pflegeheimen – ein Erfahrungsbericht (Referent Dr. Oliver Schweder, Berufsfeuerwehr Oldenburg), Brandursachen - Fluchtverhalten- rechtliche Aspekte (Kriminaloberkommissar Reinhard Schölzel) und Nutzen und Risiken von Brandschutzübungen (Dr. Christian Figge, Chefarzt für Allgemeinpsychiatrie, Karl-Jaspers-Klinik).


Anmelden unter   www.mission-sicheres-zuhause.de 

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.