Heinrich Krieger für 50-jährige Mitgliedschaft in der Wehr ausgezeichnet

Für 50-jährige treue Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Düngstrup wurde Heinrich Krieger geehrt. Der 67-Jährige erhielt das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold. In die Altersabteilung versetzt wurde Kassenwart und „Web-Master“ Helmut Hogeback.

Befördert zum Feuerwehrmann wurde Dennis Hagelmann, zum Oberfeuerwehrmann Niklas Behrens, zur Oberfeuerwehrfrau Maren Hagelmann, zum Hauptfeuerwehrmann Hermann Besuden, zum 1. Hauptfeuerwehrmann Atemschutzwart Uwe Beneke, zum 1. Hauptfeuerwehrmann Schriftführer Kurt Hespe-Meyer, zum Löschmeister Stephan Dasenbrock und zum Hauptlöschmeister der stellvertretende Düngstruper Ortsbrandmeister Andreas Debbeler.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das neue Tanklöschfahrzeug soll mit einer ökumenischen Einsegung offiziell übergeben werden am Sonnabend, 27. Februar, um 11 Uhr am Feuerwehrhaus. Zuvor steht am Dienstag, 23. Februar, ab 19 Uhr, ein Arbeitsdienst im Feuerwehrhaus an.

Insgesamt summierten sich die Dienststunden auf 3647. Bei der Neuwahl des Ortskommandos wurden alle Kameraden bestätigt.

Von Stefan Idel

Düngstrup Das Engagement der Freiwilligen Feuerwehr Düngstrup gilt als vorbildlich im Landkreis. Mehr als 50 Prozent der 33 aktiven Kameraden sind Atemschutzträger. „Es gibt Schwerpunkt-Feuerwehren, die haben nicht so viele Atemschutzträger“, sagte Wildeshausens Stadtbrandmeister Jürgen Koch. „Wir brauchen jeden!“, sagte der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Stolle unter Hinweis auf den Nachwuchsmangel. Bei manchen Einsätzen müssten gleich vier Ortswehren alarmiert werden, um genug Atemschutzträger vor Ort zu haben.

„Die Chemie stimmt“

Genau 297 Stunden waren die Kameraden der Wehr im vergangenen Jahr im Einsatz, wie Ortsbrandmeister Kurt Hagelmann im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Feuerwehrhaus Düngstrup bilanzierte. Unter den 16 Einsätzen war nicht nur der Brand eines Reetdachhauses in der Wiekau, sondern auch diverse Fehlalarme. „Ich fahre aber lieber zu einem Fehlalarm als zum Großbrand“, meinte Hagelmann. Sobald Brandmeldeanlagen im Stadtgebiet anspringen, wird die Feuerwehr Düngstrup zwischen 8 und 18 Uhr automatisch mit zum Einsatzort gerufen.

Insgesamt summieren sich die Dienststunden der Düngstruper Wehr auf 3647. 2008 waren es noch 2867 Stunden. Neben Koch und Stolle dankte auch Bürgermeister Dr. Kian Shahidi den Kameraden für ihr großartiges Engagement. In der Wehr Düngstrup stimme „die Chemie“, was auch die große Beteiligung an der Jahreshauptversammlung belege. Zudem ging er auf die Planungen für ein neues Feuerwehrhaus in Wildeshausen ein. Er erwarte eine Richtungsentscheidung in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am kommenden Mittwoch, 10. Februar. Aus Sicht des Bürgermeisters führt kein Weg an einem Neubau vorbei.

Debbeler Gruppenführer

Nach dem Kassenbericht von Helmut Hogeback attestierten die Prüfer Maik Sander und Bernd Gier eine tadellose Kassenführung und beantragten die Entlastung des Ortskommandos. Bei den folgenden Neuwahlen wurde Torsten Debbeler neben Werner Hagelmann und Stephan Dasenbrock zum weiteren Gruppenführer berufen. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden: Helmut Hogeback (Kassenwart), Uwe Beneke (1. Atemschutzwart), Tim Hogeback (2. Atemschutzwart), Kurt Hespe-Meyer (Schriftführer), Gerd Schulte (Funkwart), Carsten Maas (Sicherheitsbeauftragter), Detlef Segelke (Gerätewart), Stephan Dasenbrock (Zeugwart) und Niklas Behrens (Pressewart). Für Bernd Gier rückt Nina Hogeback als Kassenprüferin nach. Auch Ehrungen und Beförderungen standen an (siehe Kasten).

Neben Ortsbrandmeister Hagelmann und Stellvertreter Andreas Debbeler waren im vergangenen Jahr Tim Hogeback (252,75 Stunden), Dennis Hagelmann (225,75) und Uwe Schrade (216,25) die diensteifrigsten Kameraden.

Mehr Bilder: www.NWZonline.de/fotos-landkreis

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.