Achternmeer Ein Kleintransporter ist am Mittwoch in einer Gärtnerei in Achternmeer in Brand geraten. Um 11.12 Uhr wurde die Feuerwehr Achternmeer alarmiert. Als sie eintraf, stand der Transporter bereits in Vollbrand und hatte durch die Hitzeentwicklung Teile des Daches der Gärtnerei in Brand gesetzt.

Auch ein Gabelstapler wurde in Mitleidenschaft gezogen und nahm durch die Hitzeentwicklung des Transporters erheblichen Schaden. Sofort wurde das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Wardenburg nachalarmiert, da sich die nächste Wasserentnahmestelle für die Löscharbeiten nicht in unmittelbarer Nähe befand. Unter schwerem Atemschutz wurde schnell eine Riegelstellung zum Gebäude veranlasst und anschließend der Transporter abgelöscht.

Der Betreiber der Gärtnerei hatte bereits versucht, den Brand mit dem Gartenschlauch zu löschen. Er gab der Feuerwehr wichtige Hinweise, indem er den Einsatzleiter sofort informierte, dass sich eine Gasflasche im Fahrzeug befinde und das Fahrzeug vollgetankt und dieselbetrieben sei. „Er hat damit absolut vorbildlich gehandelt“, betont die Feuerwehr. Für die Nachlöscharbeiten wurde mittels Akkuspreitzer das Fahrzeug geöffnet und die Gasflasche runtergekühlt. Die Lösch- und Aufräumarbeiten zogen sich bis 13 Uhr hin.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.