Stenum /Wildeshausen Das aggressive Randalieren junger Besucher in der Nacht zum Sonnabend beim Abi-Ball des Gymnasiums Wildeshausen im Hotel Backenköhler/Stenum wird ein juristisches Nachspiel haben. Die Polizei, die einen 23- und einen 21-jährigen Teilnehmer bis zum Sonnabendmorgen in einer Gewahrsamszelle untergebracht hatte, kündigte am Montag die Einleitung von Strafverfahren an. Vorwürfe: Hausfriedensbruch, Beleidigung, Körperverletzung.

Abirausch endet mit ziemlichen Kater

Die Feier mit insgesamt 565 Gästen sei anfangs „ein toller Abi-Ball“ gewesen, meinte Jahrgangssprecher Jan-Henrik Wulf am Montag. „Mit der Eintrittskarte war ein freier Getränkeausschank bis 2.30 Uhr verbunden“, erklärte Luisa Neu, 18, vom Organisationsteam des Balls. Einige Gäste hätten sich beklagt, dass um halb drei die Getränke von ihren Tischen abgeräumt worden seien. Laut Jan-Henrik Wulf waren „die meisten Gäste spätestens mit der zweiten Bustour um 3.30 Uhr zurück nach Wildeshausen gefahren, obwohl viele noch gerne weitergefeiert hätten“.

Ob das nach Angaben von Besuchern sehr schnelle Abräumen der Getränke zu einem Stimmungsumschwung beigetragen hat, blieb unklar. Hotel-Geschäftsführer Uwe Vosteen war am Montag nicht erreichbar.

Hausverbot missachtet

Was sich danach ereignete, liest sich in der Pressemitteilung der Polizeiinspektion so: Gegen 4 Uhr sei man zum Veranstaltungsort gerufen worden, weil ein 18-Jähriger eine Flasche Wodka entwendet haben sollte. Die Security hatte dem Ball-Besucher daraufhin Hausverbot erteilt, dem sei er nicht nachgekommen. „Er verhielt sich aggressiv, und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung.“ Auch weitere Männer beteiligten sich daran.

Bei Abi-Ball in Stenum komplett ausgerastet

Weil die (anfangs vier) Polizisten durch stark angetrunkene Gäste behindert wurden, forderten sie Verstärkung an. Letztlich waren zehn Beamte im Einsatz, zwei davon mit Diensthunden.

Im weiteren Verlauf hätten sich insbesondere der 23- und der 21-Jährige provokant verhalten. „Sie beleidigten die helfenden Polizistinnen und Polizisten auf äußerst unreife Art und bedrängten diese zudem körperlich“, beschrieb Polizeisprecher André Waechter das Szenario. „Beide waren stark alkoholisiert. Um weitere Straftaten zu verhindern, habe man sie in Gewahrsam genommen.

Umstehende Gäste hätten die beiden Störenfriede durch Gejohle und das Bedrängen der    Beamten unterstützt. Waechter: „Dabei mussten sie teilweise durch einen Diensthund mit Beißkorb zurückgedrängt werden.“

Keine Gymnasiasten

Der Polizeisprecher betonte, dass der 23- und der 21-Jährige zu keinem Zeitpunkt Schüler des Gymnasiums Wildeshausen waren. Gegen beide würden Ermittlungen unter anderem wegen Beleidigung eingeleitet, gegen den 18-Jährigen wegen Hausfriedensbruch. Gegen wie viele Ball-Gäste insgesamt Ermittlungen eingeleitet würden, könne er noch nicht sagen.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.