Wildeshausen Wie viel Zucker ist gesund? Um diese Frage ging es am Montag an der Wallschule Wildeshausen. Dabei unterrichteten Zwölftklässler die Zweitklässler. Aber auch Max Muffin, Mia Melone und Olli Obst spielten eine Rolle im Projekt des Beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales. Die 26 Jugendlichen hatten seit März das Projekt „Entwicklung und Umsetzung eines Präventionsprojektes zu einem gesunden Zuckerkonsum“ entwickelt und machten nun die Probe aufs Exempel.

Zum Unterrichtsmaterial gehört ein Comicbuch mit neun Geschichten, an die sich jeweils ein Arbeitsblatt anschließt. Zudem haben die Gymnasiasten ein Puzzle, ein Memory und mehrere Erklärvideos entwickelt. „Im Comic erleben die beiden Freunde Max Muffin und Mia Melone verschiedene Abenteuer“, erklärte BBS-Lehrerin Melanie Budke. In den Videos werde zum Beispiel der Unterschied zwischen Fruchtzucker und industriellem Zucker erläutert. „Die Grundschüler sollen wissen, was guter Zucker ist und was nicht“, so Budke. Obst und Gemüse seien gesund, Pommes und Muffins ungesund. „Nach Angaben der Weltgesundheitsregion nimmt der Mensch pro Tag 60 Gramm Zucker zu sich. Die Hälfte wäre in Ordnung“, sagte Budke.

Auftraggeber für das Projekt ist der Landkreis Oldenburg, der am Projekt Gesundheitsregion teilnimmt. Über das Projekt wurde der Druck der 30 Schulbücher finanziert. Klassenlehrerin Antje Upp-legger lobte das Unterrichtsmaterial. „Das haben die Schüler sehr gut erarbeitet, sehr professionell.“

Sie berichtete, dass im Sachunterricht des zweiten Schuljahrs das Thema Ernährung vor kurzem auf dem Stundenplan stand. „Obst und Gemüse sind an unserer Schule eh ein großes Thema“, sagte die Klassenlehrerin; denn die Wallschule nehme am Schulobstprogramm des Landes Niedersachsen teil. Dadurch erhalten die Grundschüler regelmäßig und kostenlos Obst zu essen.

Vor knapp drei Jahren wurde an der Wallschule ein Trinkwasserspender mit Hilfe des Gesundheitsamtes und des OOWV aufgestellt. So können alle Kinder auch kostenlos Wasser mit und ohne Kohlensäure in ihre Trinkflaschen füllen. So sollen zuckerhaltige Getränke vermieden werden. „Wir verbieten keine Säfte, motivieren aber die Kinder, Wasser zu trinken – mit Erfolg“, so Upplegger. „Die meisten Kinder machen mit.“ Das Kreisgesundheitsamt untersucht im ersten und im vierten Schuljahr die Zähne der Kinder.

Sowohl BBS-Lehrerin Budke als auch ihre Schüler zogen nach der dritten von fünf Unterrichtsstunden ein positives Zwischenfazit. „Die Schüler sind leiser als erwartet und machen gut mit“, meinte BBS-Gymnasiast Lukas Thomalla. Seine Lehrerin ist auch zufrieden: „Die Schüler haben das Niveau der Grundschule gut getroffen.“

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.