Feuerteufel von Cloppenburg gefasst?
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Festnahmen Nach Brandserie
Feuerteufel von Cloppenburg gefasst?

Wildeshausen /Landkreis Eine Erfolgsgeschichte ist die Ausgabe von Nisthilfen durch die Naturschutzstiftung des Landkreises Oldenburg. Seit 2013 wurden insgesamt 400 Schwalbennester, 700 Starennistkästen, 300 Meisennistkästen und (erstmalig in diesem Jahr) 50 Fledermausbretter zum subventionierten Preis von 5 Euro pro Stück verkauft, wie Michael Feiner, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung, berichtete. Aus dem Stiftungsetat fließen jährlich rund 3000 Euro in die Aktion.

Feiner, Beiratsvorsitzender Werner Knoop und Stiftungs-Geschäftsführer Bernd Lögering nahmen am Mittwoch eine Spende in Höhe von 1500 Euro aus Mitteln der Lotterie „Sparen + Gewinnen“ der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) entgegen, die die Aktion fördert. Jörg Niemann, Leiter des Privatkundengeschäfts der LzO-Regionaldirektion Wildeshauser Geest/Delmenhorst, würdigte das Projekt der Stiftung.

Die Ausgabe der Nisthilfen erfolgte im Kreishaus und in der Geschäftsstelle des Kreislandvolks. Am ersten Verkaufstag hätte sich schon vor 8 Uhr eine lange Schlange im Foyer des Kreishauses gebildet, berichtete Feiner. Die Nisthilfen waren in kurzer Zeit ausverkauft. Besonders gefragt seien in diesem Jahr die Starenkästen gewesen. Auch Betreiber der Freibäder und der Golfclub Wildeshauser Geest hätten Nisthilfen erworben. „Der Star hilft bei der Bekämpfung von Schädlingen in Rasenflächen“, wusste Lögering zu berichten. Da auch andere Verbände Nisthilfen anbieten, sprach er von einer „gesunden Konkurrenz“ zugunsten des Umweltschutzes. Ohne die Förderung hätten die Staren- und Meisenkästen etwa zehn bis 15 Euro pro Stück gekostet. Die erstmals ausgegebenen Fledermausbretter wurden im Rahmen eines Projekts der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) in Wildeshausen gefertigt, ergänzte Lögering.

Nach den Sommerferien will die Naturschutzstiftung weitere, rund 1500 Kinderbilderbücher mit dem Titel „Im Wald und auf den Feldern im Oldenburger Land“ nach den Sommerferien an Erstklässlerinnen und Erstklässler im Landkreis Oldenburg ausgeben. Die erste Ausgabe im Jahr 2016 habe viel Anklang bei Schülern, Lehrern und Eltern gefunden. Nun folge die zweite Auflage. Das Buch aus der Feder von Autor Uwe Klindworth sei auch außerhalb der Wildeshauser Geest auf große Resonanz gestoßen. Feiner zufolge will der Landkreis Emsland das Kinderbuch ebenfalls verteilen. Zuvor werden aber einige Seiten umgestaltet.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.