Frisches Trinkwasser – nichts löscht den Durst besser: Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) und der Landkreis Oldenburg unterstützen deshalb die Ausstattung von Bildungseinrichtungen mit Trinkwasserspendern. Nun sprudelt und prickelt es auch in der Wildeshauser Holbeinschule. Bürgermeister Jens Kuraschinski und Schulleiterin Inke Bajorat sowie Vertreter des OOWV nahmen das Gerät im Beisein einiger Schülerinnen und Schüler in Betrieb.

Umgesetzt wird das Projekt von der Niedersachsen Wasser Kooperations- und Dienstleistungsgesellschaft mbh, einer hundertprozentigen Tochter des OOWV. „Wenn der Trinkwasserbrunnen zum Ziel hat, dass unsere Schüler weniger gesüßte Limonadengetränke mit in die Schule bringen, dann haben wir schon viel gewonnen“, sagte Inke Bajorat: „Wasser ist gesund und ergänzt unser gesundes Frühstück der Schüler, auf das wir täglich achten.“ Durch die Verwendung eines Trinkwasserspenders würden die Schülerinnen und Schüler ein Bewusstsein für die wertvolle Ressource Wasser entwickeln, sagte OOWV-Regionalleiter Stefan Fauerbach. Erklärtes Ziel des Landkreises Oldenburg sei, alle Grundschulen im Gebiet mit Trinkwasserspendern auszustatten.

Das Bild zeigt Schülerinnen und Schüler der Holbeinschule zusammen mit (von links) Jörn Logemann (Niedersachsen Wasser), Berthold Lüsse (Gesundheitsamt Landkreis Oldenburg), Alexandra Demand (Jugendzahnärztin), Bürgermeister Jens Kuraschinski, Schulleiterin Inke Bajorat und Stefan Fauerbach. BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.