Wardenburg Nudeln, ein Kürbis, Mehl und Pfeffer, Linsen, Schokokekse. „Ihr seid ja toll“, hat sich Silvia Schütte von der Wardenburger Speisekammer am Freitag mächtig gefreut, als die Kinder der Krippe Bienenkorb mit einem Bollerwagen voller Lebensmittelspenden vorbeikamen.

Anlass für die Aktion war das Erntedankfest, welches vergangenen Montag in der vor knapp einem Jahr gegründeten Krippe gefeiert wurde. „Uns ist wichtig, dass auch den Kleinsten vermittelt wird, was es bedeutet, sich gegenseitig zu helfen und zu teilen“, sagte Krippenleiterin Anna Fehrmann. Eine Woche lang konnten die Eltern der Krippenkinder Spenden abgeben.

Am Freitagvormittag unternahmen Fehrmann und Auszubildende Selina Helms mit den vier Krippenkindern Marlene, Josefine, Lina und Lias dann einen etwa einen Kilometer langen Spaziergang, um die Lebensmittel stellvertretend zu überreichen. „Die Kinder waren so stolz, als sie den Bollerwagen bepackt haben“, berichtete Ferhmann. Die Krippe mit sechs pädagogischen Mitarbeitern besteht aus zwei Gruppen mit je 15 Kindern.

„Uns hilft das auf jeden Fall. Wir sind den Kindern sehr dankbar“, sagte Silvia Schütte, die die Speisekammer mit Ralf Dierks zusammen leitet. Im voll bepackten Bollerwagen der Kinder waren viele Besonderheiten dabei wie Tee, Kartoffeln, Käse und Milch, auch Kaffee und frisches Gemüse. „Das sind Lebensmittel, die eher seltener reinkommen“, so Schüttes Erfahrung. Sogar selbst gemachte Marmelade und selbst eingelegte Gurken waren dabei.

30 Ehrenamtliche sind aktuell in dem gemeinnützigen Verein aktiv, den es seit 2013 gibt. Er finanziert sich allein aus Spenden und den Einnahmen der Kunden; Erwachsene zahlen pro Einkauf zwei Euro, Kinder einen Euro. Aktuell nutzen laut Schütte mehr als Einhundert Kunden das Angebot.

Lebensmittelspenden bezieht die Speisekammer hauptsächlich von Rewe (Oldenburg), Irma (Oldenburg und Wardenburg), der Wardenburger Bäckerei Jürgens und Hattener Bäckerei Strangmann, Lidl und Combi (Wardenburg), Edeka (Hundsmühlen), Netto und Kornkraft (Wardenburg).

Für die Annahme von Geld- und Sachspenden öffnet die Speisekammer jeden Freitag um 9 Uhr. Für den Einkauf ist immer freitags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Aktion sei bei allen gut angekommen, so Krippenleiterin Fehrmann. „Das wollen wir gerne wieder machen.“

Nina Janssen Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.