Wardenburg /Landkreis Im Landkreis Oldenburg werden nach wie vor dringend Kindertagespflegepersonen für die Betreuung von Jungen und Mädchen ab dem Alter von einem Jahr gesucht. Gerade in Ganderkesee, Ahlhorn, Großenkneten, Hude und Sandkrug sei die Nachfrage nach Tagesmüttern und Tagesvätern groß, sagt Hildegard Schmitz-Neumann vom Jugendamt des Landkreises.

Aus diesem Grund beginnen am Donnerstag, 29. August, in Ganderkesee bei der regioVHS Ganderkesee/Hude sowie am Mittwoch, 11. September, bei der Ländlichen Erwachsenenbildungsstätte (LEB) in Huntlosen neue Qualifizierungskurse für Kindertagespflegepersonen. Für diese können sich noch Kurzentschlossene anmelden.

Infos zu den Qualifizierungskursen

Der Qualifizierungskursus umfasst 160 Stunden. Weitere Informationen zu den Kursen und dem Beruf erteilen Claudia Zuchgan, Telefon  04431/85262, vom Landkreis Oldenburg und Karin Pieper, Telefon 04487/ 75079922 von der LEB. Bei ihnen sind auch die Anmeldungen für die Kurse möglich.

Eine Tagesmutter oder ein Tagesvater betreut bis zu fünf Kinder. Sie arbeiten meistens in ihrem eigenen Haushalt.

Ihre Fortbildung zur Tagesmutter abgeschlossen haben vor einem Jahr Melanie Voigt (29) aus Hude, Samantha Buß (31) aus Hundsmühlen, Inna Lambrecht (33) aus Wardenburg und Jennifer Broda (39) aus Hundsmühlen bei einem solchen Kursus. Seitdem arbeiten sie als Tagesmütter. Über ihre Erfahrungen haben die vier Frauen nun gemeinsam mit Schmitz-Neumann berichtet.

„Ich hatte mich schon immer für den Beruf interessiert“, erzählt Voigt, die bereits ausgebildete Heilerziehungspflegerin ist und unter anderem im Kindergarten gearbeitet hatte. Den letzten Anstoß habe dann ihre Schwiegermutter gegeben, mit der sie nun in einer Großraumtagespflege zehn Kinder zu Hause betreut. Für Buß, Lambrecht und Broda ist die Tätigkeit als Tagesmutter die „ideale Kombination“, um Beruf und Familie zu vereinen. Sie haben bereits selbst Kinder und die Arbeit ermögliche es zu Hause zu sein und sich auch um den eigenen Nachwuchs zu kümmern. „Ich bin echt froh und glücklich, dass ich diesen Schritt gemacht habe“, sagt Lambrecht, die zuvor im Einzelhandel tätig war.

Den Schritt aus einem festen Job in die Selbstständigkeit hat keine der Frauen bereut; auch wenn sie zunächst ein paar Bedenken und Ängste hatten. Wie muss ich mich nun krankenversichern? Was muss ich bei der Steuererklärung beachten? Bekomme ich fünf Kinder für meine Gruppe zusammen und das auch schnell genug, um davon leben zu können? Dies seien nur einige Fragen gewesen, die sie sich am Anfang gestellt habe, berichtet Lambrecht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Familiennewsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ganz ohne Ängste habe sie den Schritt in die Selbstständigkeit auch nicht gemacht, stimmt Buß zu. Ihr habe zudem am Anfang der Austausch über die Arbeit mit Kollegen gefehlt. Gespräche mit anderen Tagesmüttern hätten geholfen, die Ängste zu nehmen.

Neben den privaten Kontakten zwischen den Tagesmüttern, gebe es auch vom Landkreis organisierte Netzwerktreffen, die jeweils einmal im Monat in Wildeshausen, Sandkrug und Bookholzberg stattfinden, berichtet Schmitz-Neumann. „Die Treffen sind immer sehr hilfreich“, betont Voigt. Man könne dort über Probleme reden und bekäme gute Ideen für die eigene Arbeit mit den Kindern. „Gerade am Anfang mit den vielen Fragen sind die Treffen sehr hilfreich“, ergänzt Buß. In ihrem rund einem Jahr als Tagesmütter seien sie immer wieder auf neue Herausforderungen gestoßen, beispielsweise in der Zusammenarbeit mit Eltern oder in der Betreuung der Kinder. Auch da sei es von Vorteil gewesen, mit anderen sprechen zu können, berichten die vier Frauen.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Renke Hemken-Wulf Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.