HUDE /OLDENBURG „Ciao e benvenuti in Sicilia!“ (Hallo und willkommen auf Sizilien) hieß es jetzt für 15 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10 und 11 des Landkreis-Gymnasiums Graf-Anton-Günther-Schule (GAG). Ann-Christin Gickel, Jonas Kutschmann, Ann-Christin Schubert, André Wollny, Mareike Würdemann (alle Jahrgang 10) sowie Giulia Jonetzko, Fabian Marks, Rike Rathjens, Birthe Rindt, Jan-Hendrik Röske, Björn Schiller, Insa Schlötelburg, Mareike Schwepe, Tjalke Weber und Feenja Weihe (alle Jahrgang 11) nahmen, begleitet von den Lehrkräften Christoph Zimmermann und Christine Athen, an einem elftägigen Schüleraustausch nach Sizilien teil.

Bereits in aller Frühe begann die Reise: Gegen 3 Uhr morgens waren die meisten aufgestanden, um rechtzeitig in Oldenburg zu sein. Mit dem Zug ging es nach Hannover und von dort in zwei Stunden mit dem Flugzeug nach Catania. Nach einer gut einstündigen Busfahrt erreichte die deutsche Gruppe schließlich Caltanissetta, wo die Schüler von ihren Gastgeschwistern und deren Familien bereits gespannt erwartet wurden.

In den folgenden zehn Tagen stand ein umfangreiches Programm an, zu dem nicht nur der Besuch von einem kunsthistorischen Museum, alten Schwefelminen und die Besichtigung des historischen Stadtzentrums von Caltanissetta zählten, sondern auch Tagesausflüge zum Ätna, nach Taormina, Palermo, Monreale, Agrigento und Catania und sogar ein Empfang beim Bürgermeister Caltanissettas gehörten. Morgens fuhren die deutschen Schüler zunächst mit ihren Austauschpartnern zur Schule – auch am Sonnabend – und nahmen meist an den ersten beiden Unterrichtsstunden teil. Die Partnerschule der GAG ist eine Art „Sprachen-Gymnasium“, an dem keine Naturwissenschaften unterrichtet werden, dafür aber die Fremdsprachen Englisch, Französisch und Deutsch.

„Am besten gefallen hat mir die tolle Gastfreundschaft der Sizilianer“, sagt Birthe Rindt, „auch wenn es manchmal ziemlich anstrengend war, immer so viel zu essen.“ „Der größte Unterschied zwischen Sizilien und Deutschland sind der Verkehr und die Organisation insgesamt“, findet Jan-Hendrik Röske. Die wichtigste Verkehrsregel auf Sizilien laute anscheinend „immer und überall hupen – und dann einfach fahren“.

Italienischlehrer Christoph Zimmermann hat den Kontakt zur Partnerschule hergestellt und den Austausch von deutscher Seite her organisiert. „Die Schüler sollten die Gelegenheit bekommen, Italien kennen zu lernen und ihr Italienisch anzuwenden“, sagt er. Die 15-köpfige Gruppe hat den Aufenthalt jedenfalls sehr genossen und viele neue Eindrücke gesammelt. Bei der Rückkehr nach Deutschland fragten alle nur: „Wann geht der nächste Flieger nach Sizilien?“

Italienische Partnerschule ist mit der GAG vergleichbar

Caltanissetta liegt rund 130 km westlich von Catania im Inselinnern von Sizilien, der größten Insel des Mittelmeeres. Die Stadt mit gut 63 000 Einwohnern ist Hauptstadt der Provinz Caltanissetta. Die Partnerschule des Graf-Anton-Günther-Gymnasiums, das Istituto tecnico Attività Sociali „Luigi Russo“, befindet sich direkt in Caltanissetta. Die italienischen Schüler wohnen in kleineren Städten in der Umgebung. Vergleichbar ist dies mit der GAG, dessen Schüler ebenfalls in Orten um Oldenburg wohnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.