Der Wildeshauser Frauenverein war wieder auf Tour. 47 Mitglieder und Gäste erlebten einen wunderschönen, kurzweiligen Tag in Hann. Münden. Stadtführung mit Besichtigung des Rathauses und des Welfenschlosses sowie eine Schifffahrt mit Kaffee und Kuchen füllten den Tag mit vielen Informationen und Eindrücken, berichtete die Vorsitzende Brigitte O. Kaiser. Gern hätten viele der Teilnehmerinnen länger in dem alten Stadtkern verweilt, was aber zeitlich den Rahmen gesprengt hätte. Froh gelaunt und angeregt durch kurzweilige Gespräche und Geschichten im Bus trafen die Reiselustigen um 20.30 Uhr wieder in Wildeshausen ein.

Der Wassersportverein Wildeshausen veranstaltete auch in diesem Jahr wieder eine Kanuschulung für Erwachsene und Familien, zu denen Interessierte herzlich eingeladen waren. Den 14 Teilnehmern wurde das Paddeln im Kajak und Kanadier vermittelt. Hierzu wurden die Teilnehmer nach einer kurzen Theoriephase gleich auf das nasse Element geschickt. Hier galt es, die verschiedenen Ein- und Ausstiegstechniken zu lernen und vor allem das Boot auf Kurs zu bringen. Da die Teilnehmer die sehr wendigen Wildwasserboote nutzten, war dies eine besondere Herausforderung. Nach einigen Übungen und weiterer Technikvermittlung – bis hin zur bewussten Kenterung und Bergung des Bootes, ging der erste Übungstag schnell vorbei. Die erlernten Techniken wurden am zweiten Tag in einer kleinen Wanderfahrt nach Pestrup weiter vertieft. Am ehemaligen Wehr in Pestrup wurden nach einer Mittagsstärkung die Techniken in schnell fließendem Wasser geübt. So dass alle Teilnehmer nun so fit sind, dass sie unbesorgt auch die Hunte flussabwärts bewältigen können. Der Lehrgang wurde von der Übungsleiterin Marion Himmel geleitet. Unterstützt wurde sie von den weiteren Übungsleitern des WSW, nämlich Bernward Brauner und Georg Himmel.

Der Kinderchor der kath. Kirchengemeinde St. Peter Wildeshausen unternahm einen Ausflug zum Wild- und Freizeitpark in Ostrittrum. Besonders erfreut waren die Teilnehmer, dass diesmal auch Pastor Holger Kintzinger dabei war. Ob er, in guter Beziehung zu Petrus, das tolle Wetter bestellt hatte? Es war ein schöner Nachmittag im Tierpark, waren sich alle einig. Das eine Kind hat die ruhige Stimmung im Märchenwald genossen, andere konnten sich auf dem Spielplatz austoben. Zum Eisessen haben sich alle am Karussell getroffen.

Die Müllsammelaktion des Schwimmvereins Wildeshausen im Frühjahr im Krandel hat mittlerweile bereits Tradition. 25 Kinder und Betreuer nahmen diesmal daran teil. Zur Belohnung für den Einsatz gab es Bratwurst vom Grill und kleine Geschenke. Erfreulicherweise habe die Menge des eingesammelten Unrats in den vergangenen Jahren deutlich abgenommen, stellte Lars Kosten als Organisator der Aktion fest.

Sportabzeichen wurden am Dienstag zum Abschluss des Schuljahres in der Holbeinschule verteilt. Die Zahlen konnten sich sehen lassen. Insgesamt hatten sich 161 Kinder aus den 2. bis 4. Klassen um ein Sportabzeichen bemüht, immerhin 72 Jungen und Mädchen haben es geschafft. Verteilt wurden 33 Abzeichen in Bronze, 21 in Silber, 14 in Gold und vier in Gold 4. Auf die Klassen verteilt: Klasse 2a: 8 Bronze; 2b: 3 Bronze; 3a: 3 Bronze, 3 Silber, 1 Gold; 3b: 4 Bronze, 8 Silber; 3c: 9 Bronze, 2 Silber; 4a: 5 Bronze, 2 Silber, 8 Gold, 4 Gold 4; 4b: 6 Silber, 5 Gold; Inselklasse: 1 Bronze. Mit dieser Bilanz war Sportobfrau Karen Helms sehr zufrieden.

Die Freunde der Twilight Saga („Biss zum...“) kommen in den Wildeshauser Lindenhof-Lichtspielen am Mittwoch, 7. Juli, voll auf ihre Kosten. An diesem Tag bietet Thomas Ahrens, der neue Betreiber des Kinos, eine Sonderaktion mit der Vorführung aller drei Teile der Vampir-Serie. Um 12 Uhr geht es los. Die Besucher werden damit sozusagen eingestimmt auf den Bundesstart des neusten Films der Reihe: Ab Donnerstag, 15. Juli, ist auch in der Kreisstadt „Twilight Eclipse“ zu sehen.

 Zu ihrem traditionellen Sommerspaziergang trafen sich die Landfrauen Wildeshausen/Dötlingen am Dienstag in Bühren. Eingeladen in ihr Heimatdorf hatte Marion Meyer. Vom Treffpunkt an der Schützenhalle aus ging es zu einem Besichtigungsrundgang durch den Ort. Dabei konnten die 85 teilnehmenden Landfrauen feststellen, dass sich seit ihrem letzten Besuch in der Bauerschaft im Jahr 1996 eine Menge getan hat. Mittlerweile leben 57 Einwohner in Bühren, 20 davon sind unter 18 Jahre alt. Der Jüngste Nachwuchs ist erst zehn Tage alt. Nach dem Spaziergang ging es mit Privatwagen nach Wildeshausen, wo im Reitersaal des Hannoverschen Hofes eine Kaffeetafel und eine gemütliche Gesprächsrunde auf die Landfrauen wartete.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.