HOHENFELDE HOHENFELDE - „Die sind richtig gemein!“, beschwert sich ein Erstklässler der Grundschule Hohenfelde. Er redet von den Unbekannten, die am vergangenen Wochenende das neue „Weidentipi“ auf seinem Schulhof auseinander genommen haben. Nur noch einzelne Zweige liegen verstreut in einem Kreis aus Feldsteinen.

„Alle Schüler sind sehr traurig darüber“, bedauert Elke Deters, Lehrerin an der Grundschule, die zusammen mit Jens Hilgen vom Regionalen Umweltzentrum (RUZ) sowie zwei Praktikanten den Kindern geholfen hatte, das Tipi während einer Projektwoche im September zu bauen.

„Es war viel Arbeit. Die Weidenzweige mussten hertransportiert, sortiert und miteinander verwebt werden“, so Deters, „aus dem Gerüst sollte eine schöne grüne Hütte werden.“ Zur Einweihung hatten die Kleinen sogar einen Richtkranz gebunden.

Die Polizei ist bereits über die Zerstörung des Tipis verständigt worden. Die Grundschule Hohenfelde hofft nun auch auf die Unterstützung der Bürger. Hinweise werden von der Schulleitung unter 04407/8798 und von der Gemeinde Wardenburg unter 04407/730 entgegen genommen.

Das „Weidentipi“ soll auf jeden Fall wieder aufgebaut werden. Unklar ist allerdings noch wann und wie das geschehen soll.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.