WILDESHAUSEN Es geht um turbulent-verzweifelte Versuche von sieben Paaren, Loriots Satz, dass Männer und Frauen nicht zusammenpassen, zu widerlegen. „Ein paar Paare“, heißt die Beziehungskomödie, die der Kursus Darstellendes Spiel am Gymnasium an diesem Donnerstag, 14. April, um 19.30 Uhr im Forum des Gymnasiums Wildeshausen aufführt. Geschrieben wurde das Stück vom Literaturkursus des Städtischen Meerbusch-Gymnasiums. In Wildeshausen wurde es von Kursleiter David Güttner bearbeitet, der auch Regie führt. Es spielen Hedda Spille (Esther und Neles Mutter), Marius Krumland (Wayne), Valdrina Stublla (Maike), Marvin Natz (Jörg), Léa Knust (Dörthe), Domenic Bebensee (Philip), Kieu Ahn Dang (Mandy), Tim Sander (Manni), Katharina Iken (Nele), Jan Frederic Wobbe (Wolfgang), Svenja Skrzippek (Svetlana), Yannic Wolters (Heinz), Rana Sahin (Jule), Malte Essing (Dennis), Oliver Meyer (Kevin), Timo Schröder (Jaqueline). Weiterhin wirken mit Jan Kipper (Airline), Lukas Reckebeil (Bedienung), Rasmus Verst (Sicherheitsbeamter), Hendrik Brosche (Assistenzarzt) und Keno Hagedorn als Erzähler. Es spielt die Band. Für die Technik zeichnet Ole Bajorat verantwortlich, für die Requisiten Andres Müller. Eintritt ist frei. Die Aufführung dauert 40 Minuten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.