Ganderkesee Was Geldvermehrung betrifft, könnte so manche Bank noch etwas lernen vom Rotary-Club Ganderkesee: 6000 Euro aus eigenen Mitteln haben die Ganderkeseer Rotarier eingesetzt – und damit eine Unterstützung von 152 000 Euro für ihr Landwirtschaftsprojekt in Bitoka-Village in Togo ermöglicht.

Wie das geht, erklärte Club-Präsident Rolf Schütze gemeinsam mit seinem Amtsvorgänger und Amtsnachfolger, Past-Präsident Hans-Hermann Schweers und Präsident-Elect Wilfried Wilkens, am Montag im Oldenburger Hof in Ganderkesee: Der befreundete Club in Nordenham und der Rotary-District spendeten ebenfalls jeweils 6000 Euro, Rotary Deutschland verdoppelte den Betrag und damit war eine Summe erreicht, bei der das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung groß einstieg – drei Viertel der Gesamtförderung für Bitoka kamen aus Bonn.

Für den Rotary Club Ganderkesee steht damit das vor zehn Jahren gestartete Togo-Projekt kurz vor dem Abschluss: Nachdem zunächst eine Schule für 40 000 Euro gebaut und ab 2014 mit dem kostenintensiven Landwirtschaftsprojekt die Hilfe zur Selbsthilfe erfolgreich angeschoben wurde, sollen in diesem Jahr noch einmal 11 500 Euro für die Lehrerversorgung und die Schulspeisung investiert werden – „und dann sind wir hoffentlich durch“, sagte Wilfried Wilkens. Mit Stolz und Zufriedenheit blicke man auf das Erreichte. Vor allem die Frauen in Bitoka sind mit dem Projekt gestärkt worden: „Sie übernehmen zunehmend Verantwortung auch in wirtschaftlichen Fragen“, sagte Wilkens. Dank jährlicher Besuche vor Ort durch Club-Mitglied Christian König sind die Rotarier auch immer auf dem Laufenden über den Fortgang ihres Projektes.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Togo ist aber nur ein Teil des Rotary-Investments: Auch in Ganderkesee hat der Club 2016 wieder allerhand finanziert. Leuchtturm-Projekt vor Ort ist und bleibt die Aktion „Schüler helfen Schülern“: Seit 2013 wird diese Form des nachhaltigen Nachhilfe-Unterrichts am Gymnasium und der Oberschule am Steinacker unterstützt – im vergangenen Jahr erhielten beide Schulen zusammen 4550 Euro.

Das Geld sammelten die Rotarier einerseits bei ihrem jährlichen Bücherbasar am Ganter-Tach und zum anderen durch den Getränkeverkauf bei verschiedenen Anlässen. „Veranstalter, die noch einen Getränkeservice benötigen, dürfen sich gern an uns wenden“, so Rolf Schütze.

Darüber hinaus haben die Rotarier auch wieder viele kleinere Projekte, vornehmlich zu Bildungszwecken, gefördert. Jüngstes Beispiel: Für die erste „Model United Nations“ des Gymnasiums Ganderkesee (GanMUN) organisierte der Club auf die Schnelle Fähnchen der UN-Staaten.

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.