Wildeshausen Der Teig fließt aus der Kelle, das Waffeleisen zischt. Jetzt schnell den Deckel zu. Neele, Melissa und Maddeleen warten gespannt. Ein paar Augenblicke später befördern sie die erste Waffel aus dem Eisen – die sieht noch ein bisschen kümmerlich aus. Die nächsten gelingen schon besser.

„Mein Lieblingsrezept sind Pfannkuchen mit Obstsalat“, sagt Neele. Sie ist eine von neun Hunteschülerinnen, die seit August beim Projekt Fit & Fun mitgemacht haben. Organisiert wurde es von vier Schülerinnen der Berufsbildenden Schulen (BBS) in Wildeshausen.

Im Rahmen ihrer zweijährigen Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik haben die angehenden Erzieherinnen Pia Meyer, Chelsea de Bellis, Paulina Timmermann und Lisa Mutke das Projekt auf die Beine gestellt. „Es ist sehr gut gelaufen, die Schüler waren total begeistert bei der Sache“, zieht Mutke ein positives Fazit.

Gemeinsam mit sieben Mädchen und zwei Jungen der fünften und sechsten Klasse der Hunteschule wurde gebastelt, gespielt und gekocht. Besonderen Wert legten die BBS-Schülerinnen dabei auf gesunde, ausgewogene Ernährung. Zum Abschluss des Projekts haben die Hunteschüler ein Rezeptbuch mit nach Hause bekommen. „Es hat viel Spaß gemacht, wir haben zusammen Essen gemacht und viel gelacht“, waren sich Neele, Melissa und Maddeleen einig.

Greta Block Volontärin / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.