HOHENBöKEN Die Kreisreiter machten beim Sommerturnier in Hohenböken von sich reden. In den Einzeldisziplinen gab es gute Resultate.

von michael heinen HOHENBÖKEN - Da war Nachwuchscrack Kim-Carolin Krusche vom RV Ganderkesee mächtig stolz. Zwar belegte die junge Amazone in der Gesamtwertung der Kombinierten Prüfung der Klasse A nur den vierten Platz, aber sie war die beste Akteurin des Kreisreiterverbandes Delmenhorst und durfte freudestrahlend die Siegerdecke von Martin Dierks, Vertreter der Öffentlichen Versicherung, entgegennehmen. Insbesondere in der Teildisziplin Springen zeigte die Reiterin mit ihrem Pony Clio tolle Leistungen. Das Duo belegte im A-Stilspringen mit der Wertzahl 7,10 den zweiten Platz. Durch diesen Erfolg hat Krusche gute Chancen, im Oktober beim Jugendchampionat der Öffentlichen Versicherungen in Vechta mit von der Partie zu sein. Der Sieg in der Gesamtwertung der Kombinierten Prüfung ging an Johanna Block vom RV Ovelgönne.

In der L-Dressur, die aufgrund der großen Teilnehmerzahl in zwei Gruppen geteilt wurde, sorgte der Huder Wilfried Lawrenz für eine Überraschung. Er setzte sich in der ersten Abteilung mit seinem Pferd Great Heaven an die Spitze des Feldes. Platz zwei ging an Tanja Schultz von der WRS Dötlingen, an dritter Stelle rangierte Bettina Behrens vom RV Ganderkesee. Die höchste Wertnote in diesem Wettbewerb hatte mit einer 7,70 allerdings Ursula Geller vom RV Höven, die mit Day Dream klar die zweite Abteilung gewann. Hier folgten Stefanie Kröger und Heidi Stallkamp vom RFV Rodenkirchen auf den Plätzen.

Die Teamdressur der Klasse A entwickelte sich zu einem spannenden Zweikampf zwischen dem RFV Steller See und dem RC Hude. Am Ende hatte die Equipe des RFV (Meike Carstensen, Cynthia Ketteniß, Christiane Abels und Stephanie Hollmann) mit der Wertzahl 8,0 die Nase vorn. Die Auswahl des RCH (Katja Stöver, Inga Wowerat, Wilfried Lawrenz und Kerstin Herden) folgte mit einem halben Punkt Rückstand.

Zwei Reiterinnen des RV Grüppenbühren starteten in den Springen der Klasse A durch. Birte Karrasch gab mit ihrem Lordego klar den Ton im Stilspringen an. Mit einer flüssigen und harmonischen Runde sicherte sie sich mit der Note 7,40 die goldene Siegerschleife. Vereinskollegin Kirsten Labbus war mit Santini's Starlight im A-Springen nicht zu bremsen. Mit fast fünf Sekunden Vorsprung ritt sie der Konkurrenz davon. Das Paar passierte null in 41,94 Sekunden die Ziellinie. Sie verwies Merle Brandt (Rastede) und Ines Hinrichs (Wildeshausen) auf die Plätze.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.