KIRCHHATTEN Finale des Cupreitens in Kirchhatten. Der Vorsitzende des Kreisreiterverbandes, Hanno Naber, war von den Leistungen des Nachwuchses angetan.

von Michael Heinen KIRCHHATTEN - Kreisreiterchef Hanno Naber kann stolz auf den Reiternachwuchs des Kreisreiterverbandes Oldenburg sein. Am vergangenen Wochenende war der RC Frei Tempo Kirchhatten Ausrichter des Finales im Cup-Reiten. Auf dem Programm standen Springen sowie Dressuren in den Klasse E und A. Durch die Serie soll in erster Linie die Winterarbeit bei den jugendlichen Pferdesportlern gefördert werden. Ein weiterer Kernpunkt ist die Vielseitigkeit. Die Reiterjugend soll sich nicht zu früh auf eine Disziplin spezialisieren, sondern zumindest bis zur Klasse A in Dressur und Springen gleichermaßen Erfahrungen sammeln.

Sportlich standen in Kirchhatten drei Amazonen im Blickpunkt, die jeweils einen Doppelsieg feierten. Im Ponysektor der Klasse E ging kein Weg an Vienna Hiegemann vorbei. Die junge Amazone von der Waldreitschule (WRS) Dötlingen setzte sich mit ihrem Pony Nathan in der Gesamtwertung der Pony-Stilspringprüfung Klasse E mit 300 Punkten durch. Doch damit nicht genug. Auch in der kombinierten Wertung der Klasse E ging an dem Duo kein Weg vorbei. Hier lieferte sich die Reiterin einen spannenden Zweikampf mit Meike Beyermann vom Reitclub (RC) Frei Tempo Kirchhatten. Am Ende hatte sie knapp mit 280 Punkten die Nase vorn. Für die junge Reiterin war dieser Doppelsieg einer ihrer bisher größten Erfolge. Die 12-Jährige, die ihr Pony erst im März des vergangenen Jahres bekommen hat, will in dieser Saison erstmals auch in der Klasse A „durchstarten“.

Auch Ann Christin Götting von der RFO Oldenburg hatte in Kirchhatten die Siegerhosen an. Mit ihrem Pferd Flipper beherrschte sie die Springkonkurrenzen im Großpferdebereich. In der Klasse E gewann das Paar klar mit 320 Zählern und in der Klasse A reichten 240 Punkte zum Erfolg. Insbesondere beim Finale in Kirchhatten zeigte sie eine tolle Leistung. Das E-Stilspringen gewann sie mit der Note 7,70 und im A-Bereich reichte eine 7,50 zum Erfolg.

Mächtig stolz war im Dressurbereich Rosanna Nienaber vom Reitverein Ahlhorn. Mit ihrer Stute Desiree gewann sie das Cupreiten in der Klasse E mit 320 Punkten und war in der Klasse A mit 240 Zählern siegreich. Ihr reichten beim Finale ein Sieg in der Klasse E und ein dritter Platz in der A-Dressur zum Gesamtsieg. In der Pony-E-Dressur sicherte sich Jaclyn Büsselmann den Gesamtsieg. In der prestigeträchtigen kombinierten Wertung der Klasse A präsentierte sich Lokalmatadorin Imke Biebert von der besten Seite. Mit 260 Punkten holte sie vor heimischer Kulisse den Gesamtsieg und ließ sich vom Publikum feiern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.