Ein strammes Programm absolvierten die Ganderkeseer „Lesepaten“ vor kurzem im Falkenburger Lutherstift: Ihre mittlerweile fünfte Zusammenkunft entwickelte sich zu einem intensiven Erfahrungs- und Informationsaustausch. Seit Anfang 2007 gehen die freiwilligen Lernhelfer in Ganderkeseer Schulen, um die Lesefähigkeiten von Kindern zu fördern. Damit sich die Ehrenamtlichen aber „auch einmal zurücklehnen und zuhören können“, hatte Christa Wachtendorf vom Freiwilligen-Forum „Mach mit“ zum Abschluss des Nachmittags eine Überraschung organisiert: Diesmal wurde den Lesepaten vorgelesen – und zwar von Petra Sechting. Die Märchenerzählerin aus Elmeloh, die Passagen aus Paul Gallicos Roman „Die Liebe der kleinen Mouche“ vortrug, schaffte es mit ihrer Art des Erzählens, Bilder in den Köpfen der Zuhörer

entstehen zu lassen – und genau das wollen ja auch die ehrenamtlichen Leseparten bei ihren kleinen Probanden erreichen.

Große Aufregung im Jona-Kindergarten: Rechtzeitig vor Ostern wurde die Hasengeschichte „Ich bin stark“ von Rolf Zuckowski in Szene gesetzt. Insgesamt 34 Nachwuchskünstler waren an der Produktion beteiligt. Einige kümmerten sich um Dekoration und Kostüme, andere um den Gesang und die schauspielerische Darstellung. Unterstützt wurden die Kinder durch Erzieherin Olga Liehs, die gemeinsam mit Kamila Janik, Nicole Meyer, Silke Meyerholz und Olga Tönnies die Organisation übernommen hatte. Um das Musical gut vortragen zu können, hatten die Vorschulkinder drei Wochen lang geprobt. Dann kam der große Augenblick: Als Publikum waren Erstklässler der Grundschule Lange Straße zu Gast. Noch mehr Beifall gab es bei der zweiten Musical-Aufführung, zu der Eltern und Großeltern eingeladen worden waren.

Kindgerecht ging es am Wochenende auch in der ev. Kirchengemeinde Bookholzberg zu. Die „Regenbogen-Mutter-Kind-Gruppe“ hatte wieder einmal einen Flohmarkt im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus ausgerichtet. Organisiert von Petra Osterloh, waren die Räume wieder voll belegt – und trotz des Regens stark frequentiert. Manche Eltern waren mit Kinderwagen im Dauerlauf zum Gemeindehaus unterwegs, um sich die Schnäppchen nicht entgehen zu lassen. Das Angebot an Spielsachen war dünn gesät. Dafür gab es Bekleidung und Schuhe in Hülle und Fülle. Die Besucher konnten nach Herzenslust stöbern, wovon vor allem die jungen Mütter Gebrauch machten.

Der Arbeitskreis der Selbsthilfe- und Initiativgruppen der Gemeinde Ganderkesee (ASG) hat sich auf seiner Jahreshauptversammlung unter anderem mit der demografischen Entwicklung in Ganderkesee beschäftigt. Dazu konnte die ASG-Vorsitzende Doris Josquin als Referenten Fachbereichsleiter Friedrich Rohlfs begrüßen. „Wir kennen uns fast auf den Tag genau 40 Jahre“, berichtete die ASG-Chefin. Sie hatte am 1. April 1969 ihre Tätigkeit in der Delmenhorster Stadtverwaltung begonnen – und am ersten Tag Bekanntschaft mit Friedrich Rohlfs gemacht, der dort bereits arbeitete.

Von Mama-Taxis hält die Rektorin der Verlässlichen Grundschule Heide, Ulla Dunker, nicht besonders viel. Sie legt Wert darauf, dass die Kinder möglichst ohne elterliche Hilfe den Schulweg bewältigen – nicht nur wegen der täglichen Bewegung, sondern auch des sozialen Kontaktes. Wenn Kinder gemeinsam zur Schule gehen, schließen sie schneller Freundschaften. Allerdings soll die Sicherheit nicht zu kurz kommen: Am Wochenende fand ein kostenloses Fahrradsicherheitstraining für die dritten Klassen statt. Der Ausbilder, Marco Brückner, ist vom Fach: Der Fahrsicherheitstrainer für Motorräder arbeitet übvlicherweise für die Landesverkehrswacht.

Schon viel erreicht, aber auch noch allerhand vor hat der Verein „Ganter ART“, auf dessen Initiative in den vergangenen Jahren an vielen Stellen in Ganderkesee fantasievoll bemalte und gestaltete Kunststoff-Ganter aufgestellt worden sind. Weitere Exemplare werden folgen; Konkretes zu seiner zukünftigen Arbeit will der Verein in Kürze bekanntgeben.

Auf der Jahreshauptversammlung wurden die Vorstandsmitglieder jetzt einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Den Vorsitz führt weiterhin Dirk Schulte Strathaus, seine Stellvertreter sind Eckhard Eichhorn und Hermann Abeln. Als Schatzmeister fungiert Thomas Steinhoff, der im Vorjahr Arthur Koopmann in diesem Amt wie auch als Delmenhorster LzO-Direktor abgelöst hatte. Ebenfalls wiedergewählt wurde Schriftführer Rolf Schütze.

Der Seniorenbeirat Ganderkesee hat sich auf seiner Jahreshauptversammlung unter anderem mit dem „Seniorenservice“ auseinandergesetzt. Das Referat der Leiterin des Seniorenservicebüros der Gemeinde Wardenburg, Vera Vollmer, gab Anstoß zu verschiedenen Überlegungen: Ist eine zentrale Anlaufstelle für Seniorenfragen in Ganderkesee möglich? Mit dieser Frage werden sich zukünftig die neuen Vorstandsmitglieder des Seniorenbeirats auseinandersetzen: Zum ersten Vorsitzenden wurde Uwe Lisson gewählt, neue Schriftführerin ist Monika Brand, die Aufgabe des Kassenwarts übernimmt Manfred Biallas, Lissons Vorgängerin, Ingeborg Biallas, bleibt dem Vorstand als zweite Vorsitzende erhalten (ovales Bild, von links).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.