Ganderkesee Stille herrscht auf dem Flur, ein Aushang mahnt die vorbeiziehenden Schüler: Vorlesewettbewerb, bitte Ruhe! In kleiner Runde versuchen die Klassensieger des Gymnasiums Ganderkesee, aus selbst ausgewählten Büchern möglichst gut vorzulesen, um die Jury zu überzeugen. Denn diese bestimmt am Ende den Schulsieger, der eine Urkunde und einen Gutschein für weitere Bücher erhält, und außerdem am Vorlesewettbewerb des Landkreises teilnehmen darf.

In diesem Jahr sind die jungen Vorleserinnen und Vorleser allerdings alle überzeugend, ein klarer Sieger ist nicht zu ermitteln. Die Jury, bestehend aus Schulleiterin Dr. Renate Richter, Deutschlehrerin Renate Naretz und Vorjahressiegerin Finja Neumann, entscheidet deshalb, dass es in diesem Jahr zwei Sieger geben soll. Die beiden Schulsieger, Levi Cordes und Anton Ludwig, freuen sich sehr über das Lob der Jury. Bei Levis Vorlesen beeindruckt die Jury vor allem seine präzise Technik. Anton lässt seine Geschichte durch stimmungsvolles Vortragen der wörtlichen Rede besonders lebendig werden.

Da von den Schulsiegern nur einer das Gymnasium Ganderkesee auf Landkreisebene vertreten kann, muss schließlich doch das Los entscheiden: Anton hat Glück, sein Name wird gezogen. Alle Klassensieger werden mit einer Urkunde ausgezeichnet, und für jeden gibt es dazu noch eine Tafel Schokolade. Sie habe sich bei jedem Beitrag gewünscht, die Geschichte noch weiter zu hören, gibt die Schulleiterin zu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.