Landkreis Nach der erfolgreichen Premiere in Delmenhorst im vergangenen Jahr kommt der „Bewegungspass“ nun auch in den Landkreis Oldenburg. „Die Aktion soll Kinder motivieren, zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad zur Kita oder Schule zu kommen. Dadurch sollen zum einen sogenannte Eltern-Taxis reduziert werden und zum anderen die Kinder zu mehr Bewegung motiviert werden“, erläutert Victoria Becker von der BeSS-Servicestelle der Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land.

Das Projekt wird von der Sportregion organisiert und erhält Unterstützung durch die hkk, die Gesundheitsregionen Delmenhorst und Landkreis Oldenburg sowie die Verkehrswacht Delmenhorst.

Für jeden Tag, den das Kind zu Fuß, mit dem Roller oder dem Fahrrad zur Schule, Kindergarten oder KiTa kommt, unterschreiben die Lehrer beziehungsweise Erzieher in dem Bewegungspass. Insgesamt gibt es 20 Unterschriftenfelder. Außerdem bekommen die Kinder eine Broschüre, in der sie eine Vielzahl an Möglichkeiten finden, um die insgesamt fünf Stempelflächen auf ihrem Bewegungspass abzeichnen zu lassen. In der ausgehändigten Broschüre finden die Kinder außerdem eine große Auswahl an möglichen Vereinsangeboten für Drei- bis Zwölfjährige.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Gerade jetzt ist es wichtig, den Kindern und Familien Spaß und Freude an der Bewegung zu vermitteln“, so Constanze Schwaiger, hkk Krankenkasse, Förderer und Kooperationspartner des Bewegungspasses. Aufgrund der aktuellen Situation musste einiges am Bewegungspass verändert und angepasst werden. „Aber wir waren uns mit unseren Kooperationspartnern direkt einig, dass wir gerade in dieser Zeit den Kindern und deren Familien eine schöne Aktion bieten wollen mit vielen Bewegungsangeboten zum Ausprobieren und Belohnungen“, erläutert Victoria Becker.

Ursprünglich waren zwei Aktionszeiträume im Sommer und Herbst geplant. Dank der kreativen Köpfe und Ideen der Kooperationspartner sowie der Unterstützung von Friederike Widjaja, die ihren Bundesfreiwilligendienst beim Kreissportbund Oldenburg-Land absolviert, und Berenike Benke (Praktikantin Stadtsportbund Delmenhorst) wurden in kurzer Zeit spannende Zusatzaktionen wie eine Springseil-Challenge und eine Postkarten-Aktion ins Leben gerufen. Auch für das Ausprobieren und Mitmachen bei einem Online-Sportangebot der Vereine aus der Sportregion gibt es dieses Jahr eine Belohnung für den Bewegungspass der Kinder. „Wir begrüßen die flexiblen Anpassungen des Bewegungspasses und sind gespannt auf die Reaktionen der Teilnehmer“, so Hendrik Abramowski, Geschäftsführer der Verkehrswacht Delmenhorst.

Der Start der Aktion darf je nach Kita oder Schule dieses Jahr flexibel entschieden werden. Die Aktion endet am 30. Oktober 2020. Die Kinder bekommen als Belohnung eine Urkunde. Ein Springseil der hkk gibt es bereits zu Beginn der Aktion, so dass damit über den Sommer viel ausprobiert und gespielt werden kann.

Bereits im vergangenen Jahr ist die Aktion mit über 2000 Kindern gut in Delmenhorst angenommen wurden. Diesmal rechnet die Sportregion sogar mit 3700 Kindern aus Stadt und Land.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.