LANDKREIS /WILDESHAUSEN Vier Projekte haben es vorgemacht, die nächsten sechs ziehen jetzt nach: Grundschulen und Kindertagesstätten aus dem Landkreis haben Konzepte entwickelt, wie man den Übergang vom letzten Kindergartenjahr zur Grundschule möglichst fließend gestalten kann – ohne Bruch und in enger Partnerschaft zwischen den Einrichtungen. Der Name des vom Land Niedersachsen geförderten Projekts erklärt sich da von selbst: „Brückenjahr“. Am Freitag wurden die ersten vier Modellprojekte im Landkreis für ihre Arbeit durch Regierungsschuldirektor Klaus Kapell geehrt.

Die Ehrung fand im Rahmen einer Fachtagung im Kreishaus statt, bei der sich Grundschulen und Kindertagesstätten (Kitas) aus dem Landkreis über das Brückenjahr informierten. Eingeladen hatten Heike Röhl (Holbein-Grundschule Wildeshausen) und Cornelia Webermann (Kindergarten Sternschnuppe, Wildeshausen) vom Beratungsteam für die Übergangsgestaltung.

Von 2007 bis 2009 haben Grundschulen und Kitas aus Ahlhorn, Bookholzberg, Wardenburg sowie Harpstedt und Dünsen Konzepte entwickelt, wie sie die Kinder auf die Schule vorbereiten, Defizite erkennen oder Begabungen fördern können. „Bitte öffnen Sie Ihre Einrichtung, tauschen Sie sich aus“, rief Kapell die Projektgruppen dazu auf, andere ins Boot zu holen.

Jetzt ging das „Brückenjahr“ im August mit sechs weiteren Projekten aus dem Landkreis in die nächste Runde (die NWZ berichtete). Das Konzept ist auch hier auf zwei Jahre angesetzt. Stellvertretend stellte Ufke Janssen, Schulleiter der Grundschule Neerstedt, das Gemeinschaftsprojekt der Schule und der Kitas in Brettorf und Neerstedt vor. Pisa habe seinerzeit ein „ständiges Messen und Wiegen und Dokumentieren von Kindern“ zur Folge gehabt. „Manchmal habe ich den Eindruck, wir messen und wiegen zu viel“, so Janssen. Die Neerstedter, die eng mit dem Modellprojekt in Dötlingen zusammenarbeiten, setzen hingegen auf Projekttage. Ende Oktober konnten Kinder aus dem Kindergarten Brettorf und der 1b aus Neerstedt gemeinsam zum Thema Wasser forschen. „Die Kinder können super zusammen lernen“, erinnerte sich Janssen an den Erfolg. Das Konzept sei auf andere übertragbar.

Weitere Referenten waren Stefan Niemann, Rektor der Jahn-Grundschule Verden, und Professor Tassilo Knauf aus Bielefeld.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.