+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 12 Minuten.

Corona-Liveblog für den Nordwesten
„Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ in Berlin fällt erneut aus

GROßENKNETEN /AHLHORN Sie haben gerade ihren Erweiterten Sekundarabschluss am Ahlhorner Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium erworben und wollen alle auch das Abitur machen. Doch dazwischen legen fünf junge Leute aus der Gemeinde Großenkneten ein Auslandsjahr ein. Anna Dulkys, Philipp Lauhöfer, Paula Altmann, Laura Wilken und Finn Siegel wollen die Menschen, die Sprache, Kultur und Schulleben in den USA oder auch in Südafrika und in Italien erkunden.

„Ich wollte einmal etwas ganz anderes erleben“, so Finn Siegel aus Großenkneten. Der 16-Jährige hat sich deshalb dazu entschlossen, nicht in die USA zu gehen, wo das Leben seiner Ansicht nach sehr dem in Deutschland ähnelt, sondern mit „Youth For Understanding“ nach Südafrika zu fliegen. Das Städtchen Nelspurit liegt bei Johannesburg. Hier hat Finn eine Gastfamilie gefunden. Gesprochen wird Zulu. Finns Gastmutter ist Lehrerin und könne auch Englisch, erzählt er. In der Familie wird er auf zwei 17 und 13 Jahre alte Gastgeschwister stoßen. Finn will für ein Jahr dort eine Schule besuchen und ist schon ganz gespannt. Bereits am 5. Juli geht’s los.

Im August wird Philipp Lauhöfer (16) aus Großenkneten in das Flugzeug steigen. Sein Ziel ist Byron-Center in Michigan/USA, wo er für ein Jahr die Highschool besuchen will. In seiner Gastfamilie treffe er auf zwei jüngere Gastgeschwister im Alter von drei und fünf Jahren, weiß Philipp zu berichten. Er interessiert sich für die englische Sprache, möchte seine Kenntnisse verbessern und dabei natürlich auch die Kultur kennen lernen.

Das sagt auch Paula Altmann (16) aus Großenkneten. Sie fliegt am 19. August mit der Organisation Experiment e.V. nach Houston/Texas. Sie möchte in Houston die Highschool besuchen. Ihre Gastfamilie hat keine Kinder. „Aber dafür mehrere Hunde und Katzen“, erzählt Paula.

Anna Dulkys (16) aus Großenkneten wartet noch auf Nachricht der Austauschorganisation Youth For Understanding. Sie rechnet damit, dass sie im August in die USA fliegen kann. Wo ihre Gastfamilie zu Hause ist, weiß sie zurzeit noch nicht. „Die Gastfamilien entscheiden sich oft auch ganz spontan“, so Anna. Sie möchte in die USA, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und „um sich selbst vielleicht auch besser kennen zu lernen“, sagt sie.

In ein Land im Süden Europas wollte Laura Wilken (16) aus Ahlhorn. Ihr Ziel, das sie am 12. September ansteuern wird, lautet Gamalero, etwa 100 Kilometer entfernt von Mailand. Laura will dort ein naturwissenschaftliches Gymnasium besuchen. Und sie möchte die italienische Sprache erlernen. Deshalb wird sie nach den Ferien und bis zu ihrer Abreise das Gymnasium Graf Anton Günther besuchen und dort am Italienisch-Unterricht teilnehmen. „Meine Gasteltern sprechen nur italienisch“, weiß Laura zu berichten.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.