Hude /Landkreis Immer mehr ältere Menschen leben auch im Landkreis Oldenburg allein. Kinder sind oft nicht in der Nähe oder noch berufstätig. Da ist es wichtig, dass da jemand ist, der mal vorbeischaut. Sei es nur zum Klönschnack, zum Spaziergang oder zur Begleitung bei Einkäufen und Arztbesuchen.

Einen „Rettungsanker“ gegen die zunehmende Vereinsamung stellen die ehrenamtlichen Seniorenbegleiterinnen und Seniorenbegleiter dar. Schon etliche Menschen haben sich dazu im Landkreis Oldenburg ausbilden lassen.

„Der Bedarf ist groß“, sagt Petra Rahden, die jetzt in Hude einen Lehrgang organisierte, den der Senioren- und Pflegestützpunkt im Landkreis in Zusammenarbeit mit der regioVHS angeboten hat.

„Man macht das auch für sich selber“, sagt Petra Rahden zur Motivation für diese Ausbildung, die mehr als 50 Stunden umfasst. Irgendwann sei man selber in einem Alter, wo man sich vielleicht freue, dass es da jemanden gebe, der sich kümmere.

„Und wenn es nur eine Stunde in der Woche ist“, sagt dazu Steffi Sabelgunst aus Hude, die sich ebenfalls entschlossen hat, Seniorenbegleiterin zu werden.

Das Kursprogramm war voll gepackt mit vielen Themen, die mit verschiedenen Referenten erörtert wurden. Dabei ging es unter anderem um die rechtlichen Aspekte, um Kommunikation und Gesprächsführung. Der Umgang mit Demenz wurde thematisiert. Die Teilnehmer absolvierten einen achtstündigen Erste-Hilfe-Kursus beim DRK in Hude an einem Samstag. Das Thema Hospiz wurde besprochen. Und es ging zum Abschluss auch um Selbstfürsorge und Selbstschutz. „Als ehrenamtlicher Seniorenbegleiter muss man auch mal nein sagen können“, so Jürgen Lüdtke, Vorsitzender des Seniorenkreises Ganderkesee.

Alle neuen Seniorenbegleiter gehen jetzt hochmotiviert an die Arbeit und freuen sich auf erste Begegnungen mit Senioren, die sich über ihre Hilfe freuen. Neben Steffi Sabelgunst (44) aus Hude haben Elke Wegner (63) aus Sandhatten, Ingeborg Apeler (65) aus Wildeshausen, Gerhard Buczylowski (69) aus Ganderkesee und Horst Swaczina (66) aus Harpstedt die Ausbildung erfolgreich absolviert.

Laut Petra Rahden soll es im September auch einen Kursus in Wildeshausen geben. Der Infonachmittag sei am 6. September ab 15.30 Uhr in der Villa Knagge geplant.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.