GROßENKNETEN Ein volles Programm hatte der Reit und Fahrverein Großenkneten am Sonnabend bei seinem Sommerturnier. Auf dem Areal des Rosenhofes an der Moorbeker Straße wurde in Springen und Dressuren bis zur Klasse L um Siege sowie Platzierungen gekämpft.

Immerhin 400 Reiter mit 650 Pferden hatten für das dreitätige Turnier ihre Startmeldung abgegeben. Dabei legten die Veranstalter insbesondere auf eine interessante Mischung des Programms großen Wert. Ob Nachwuchswettbewerbe, Aufbauprüfungen für junge Sportpferde oder auch hochkarätig besetzte Springen der Klasse M – das Publikum bekam die gesamte Bandbreite der ländlichen Reiterei geboten.

Bei den jugendlichen Reitern standen die Qualifikationsprüfungen für das Oldenburger Jugendchampionat hoch im Kurs. Der Reiternachwuchs musste seinen Leistungsstand in kombinierten Prüfungen der Klassen E und A zeigen. Hintergrund dieser Turnierserie ist, das vielseitige Reiten zu fördern. Die Akteure sollen sich nicht zu schnell auf eine Disziplin spezialisieren, sondern in Dressur und Springen gleichermaßen ihre Erfahrungen sammeln. Alle Akteure hatten dabei das eine Ziel, sich für das Jahresfinale am 25. und 26. Oktober im Pferdezentrum Vechta zu qualifizieren.

In Großenkneten zeigte in der Klasse E Kea Böning vom RV Bettingbühren die besten Leistungen. Mit 15,40 Zählern verwies sie Vienna Hiegemann von der Waldreitschule Dötlingen und Pauline Knorr vom RV Ganderkesee auf die Plätze. Stina Schild-Suhren (RC Friesische Wehde) hieß die Siegerin in der Klasse A mit 14,60 Zählern. Dicht auf den Fersen waren ihr Tim Christian Christoffers vom RV Ganderkesee und Anna Christina Feldhaus von der Waldreitschule Dötlingen.

Im Springen bildete am Sonnabend eine Stilspringprüfung der Klasse L den Höhepunkt. Hier ließen zwei Amazonen die Konkurrenz hinter sich. In der ersten Abteilung dieses Wettbewerbs zeigte Ines Heinrich vom RV Leichttrab Wildeshausen im Sattel von „Agrigento“ die beste Runde. Sie wurde von den Preisrichtern mit der Wertzahl 7,50 belohnt und hatte den Sieg in der Tasche. In der zweiten Abteilung gab es einen vereinsinternen Zweikampf zwischen Nicole Pargmann und Pia Bührmann vom RV Höven. Am Ende hatte Pargmann mit ihrer Stute „Lucie“ mit der Note 7,60 die Nase vorn. Platz zwei ging an Bührmann, an dritter Stelle platzierte sich Jana Visser von der WRS Dötlingen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.