AHLHORN Mittlerweile 87 Anmeldungen für die neuen fünften Klassen, darunter mehr als 30 Jungen und Mädchen aus den Gemeinden Wardenburg und Hatten, sind beim Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Ahlhorn eingegangen. Das bedeutet, dass das Ahlhorner Gymnasium auch im neuen Schuljahr dreizügig (drei Klassen pro Jahrgang) an den Start geht.

„Damit sind die Bedingungen für eine Oberstufe erfüllt“, freut sich der Leiter des Gymnasiums, Wolfgang Reich-Kornett.

Die Landessschulbehörde hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, dass für die Einrichtung der Sekundarstufe II von einer „mindestens durchgehenden Dreizügigkeit“ auszugehen sei. Pro Klasse sei dabei eine Schülerzahl von mindestens 18 erforderlich, insgesamt also müssten auf Dauer 54 Schüler und mehr pro Jahrgang vorhanden sein.

Die Behörde hatte signalisiert, dass vor dem Hintergrund einer weiter positiven Entwicklung der Schülerzahlen eine Genehmigung für einen späteren Zeitpunkt in Aussicht gestellt werden könne, wenn sich eine gewisse Stabilität abzeichne.

Mindestens drei Jahre konstante Schülerzahlen im dreizügigen Bereich seien erforderlich, hatte CDU-Landtagsabgeordneter Karl-Heinz Bley im August 2008 betont, dann werde die Oberstufe mit Sicherheit kommen (die NWZ berichtete).

Diese Bedingungen sind mit dem neuen Schuljahr erfüllt. In den neuen 5. Klassen werden es (inklusive Wiederholer) 90 Kinder sein, in den 6. Klassen sind es voraussichtlich 73, und in den 7. Klassen sogar 101 Schülerinnen und Schüler.

Schulleiter Wolfgang Reich-Kornett hofft, dass es schnell zu einer Entscheidung für die Oberstufe kommt. „Was wir uns auf die Fahnen geschrieben haben, läuft alles sehr gut“, so Reich-Kornett. Eltern – gerade auch aus dem Wardenburger Raum – bestätigten der Schule immer wieder, dass ihre Kinder hier gut betreut würden. „Sie erfahren bei uns eine bessere und individuellere Förderung“, ist der Schulleiter überzeugt.

Ab dem neuen Schuljahr ein täglicher Mittagstisch

Das Ganztagskonzept für das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Ahlhorn ist beim Kultusministerium beantragt. Im Vorfeld bietet die Schule schon ab dem neuen Schuljahr einen täglichen Mittagstisch von montags bis donnerstags für alle interessierten Schülerinnen und Schüler an, so Wolfgang Reich-Kornett.

Das Essen wird von einer Wildeshauser Fleischerei täglich frisch geliefert. Es kostet drei Euro (inklusive Dessert) und kann ganz flexibel mit einem Tag Vorlauf von den Schülerinnen und Schülern bestellt werden.

Die Gemeinde stellt für die Essensausgabe eine vorübergehende „Mensa“ in einer zusätzlich aufgestellten Mobilbauklasse zur Verfügung.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.